HOME

DOCKeleven



Unter dem Label DOCKeleven haben Tanzkinder vom DOCK 11 die Möglichkeit mit verschiedenen Choreographen/Innen zu arbeiten.
Bereits realisierte Projekte:

 

30. Mai 2017, 18.00 und 19.00 Uhr
pigments
 ein Tanztheater der DOCKeleven Company

SchülerInnen von Lisa Oettinghaus haben sich zu einer Company zusammengetan, um professionell choreographisch neben den regulären Tanzklassen zu arbeiten. Sie entwickeln aus eigenen Ideen, Texten und Inhalten ein abendfüllendes Stück.

 

Choreographie / Leitung: Lisa Oettinghaus
Von und mit: Tomris Chakmaz-Lahusen, Liv Herkendell, Charlotte Krausmann, Rabea Krupa, Rosalie Neumann, Anouk Janzen, Antonia Hunfeld, Flavia Dittrich, Emma Riedel, Marlene Helmer, Lola Mondino, Sophia Merianos, Christin Hagemeier, Celia Tavakolian
Technik / Lichtdesign: Aurora Rodrigez
Musik: Nikolaus Kuczewski
Foto: Ann-Kristin Kühl

 

 


Jonathan

ein Tanzstück von und mit Kindern der Paul-Lincke-Grundschule und den DOCKeleven unter der choreographischen Leitung von Katrin Pohlmann

PREMIERE 03.07.2009, weitere Vorstellung 04.07.2009
WIEDERAUFNAHME 15.11.2009



Gemeinsam entwickeln die Kinder Bilder, die Jonathans Erlebnisse darstellen und den wundervollen Sinn des Buches „Die Möwe Jonathan“ von Richard Bach weitergeben. Jedes Kind sucht in sich die Möwe Jonathan. Dabei wird Jonathan von einer einzelnen Person, im Duett, als Trio oder in einer ganzen Gruppe getanzt. Jonathan steckt in jedem und steht dafür, sich mit Neugier und ohne Druck über seine eigenen Grenzen hinwegzuheben. Der Tanz wird von einer Live-Band begleitet, ebenfalls von Kindern gespielt.
In Workshops entwickelten die DOCK 11 Tänzerinnen des Projektes die Kostüme und erarbeiteten die Kostümaccessoires für das Stück.

# DOCK 11 und die Paul-Lincke-Schule waren 3 Jahre lang eines der Kernprojekte von TuSCH, Theater und Schule, www.tusch-berlin.de. Dank einer Förderung des Projektfonds Kulturelle Bildung konnte die Zusammenarbeit ein weiteres Jahr fortgesetzt und darüber hinaus eine künstlerisch-pädagogische Zusammenwirkung von Tanzkindern des DOCK 11 und der Paul-Lincke-Grundschule entstehen.


# Tanz (Julivorführungen): Maja Barkin, Mona Schäfer, Mathilde Gaudion, Anna Kira Irmler, Pia Monroy Rodriguez, Helen Santer, Manisha Schulz, Luisa Mielenz, Leonie Mädje, Phung vu Thann, Leah Rosen, Frederike Anders, Annika Annas, Angelique Hemp, Sarah Piekert, Rijkje Schumann, Anna Weidlich, Jenny Bönicke, Kevin Böhm, Lukas Huth, Jakob Schweder, Niklas Bär, Riccardo Battezatho, Kim Mirco Hennersdorf
# Band
(Julivorführungen): Maja Cimino (Keyboards + Metallophon), Konstantin Tsingas (Percussion), Lukas Huth (Percussion), Leah Rosen (Geige)
# Chor
(Julivorführungen): Kevin Böhm, Annika Annas, Rijkje Schumann, Angelique Hemp, Sarah Piekert, Anna Weidlich, Jenny Bönicke

# Tanz (Novembervorführungen): Anna Kira Irmler, Leoni Mädje, Pia Onchana Monjoy Rodriguez, Manisha Schulz, Helen Santer, Mona Schäfer, Leah Rosen, Maja Barkin, Luisa Mielenz. Phung van Phong, Mathilde Gaudion, Lola Grunert, Johanna Winkelmann.
# Band (Novembervorführungen): Maya Cimino, Max Cimino, Dido Dimitroff
# Konzept / Choreographie: Katrin Pohlmann
# Musikalische Leitung: Robert Cimino
# Kostüme / Kostümworkshops / Foto: Mariam Qasem
# Video: Julian Mandernach
# Licht / Bühne: Asier Solana
# Dramaturgie: Katharin Karouaschan, Katrin Pohlmann
# produziert im und unterstützt von DOCK 11
# in Koperation mit der Paul-Lincke-Schule / Prenzlauer Berg
# gefördert vom Projektfonds Kulturelle Bildung 
# danke an TuSCH und Renate Breitig


 



Metamorphosen
ein Tanzstück von und mit den DOCKeleven unter der choreographischen Leitung von Yui Kawaguchi
 

PREMIERE 13.09.2009

In Tanzproben,  Kostüm-, Kunst-, Schreib- und Gartenworkshops beschäftigten sich die jungen Künstlerinnen mit dem Thema „Metamorphosen“. Diese umfassende theoretische, praktische, tänzerische und künstlerische Beschäftigung eröffnet Raum für Inspiration und Anregung. Das Wort Metamorphose bedeutet Umgestaltung, Umwandlung, Verwandlung. Durch Erforschen und Beobachten von Umwandlung und Veränderung in der Natur und bei Insekten, wird das Thema den Kindern, die selbst bereits oder kurz vor der Pubertät stehen, näher gebracht.
Das Material für das Stück Metamorphosen entsteht durch Improvisation und Interviews mit den Kindern. Im Laufe des Projektes beobachtet die japanische Choreographin Yui Kawaguchi wie die Verhältnisse, Stimmungen und Bewegungen der Kinder sich verändern. Diese Wandlung ist vergänglich, unfassbar, manchmal brutal, poetisch und fragil, sie erinnert an das japanische Wort „Ju-gen“. „Ju-gen“ (klingt zufällig fast wie „Jugend“) ist ein sehr altes japanisches Wort für die besondere Ausstrahlung und Schönheit eines vorübergehenden Zustands, im Zuge einer noch nicht vollendeten Entwicklung. Das Stück Metamorphosen ist eine bewegende deutsche Annäherung an den Begriff „Ju-gen“.


# Tänzerinnen: Noa Isabelle Asprilla Busche, Thalia Fuchs, Paula Kästner, Luca Mauritz, Magda Müller, Amanda Rubi Santos-Royo, Helene v. Schirach, Carla Slowinski, Emma Schroth, Julika Welz, Luna Wenczel
# Konzept / Choreographie: Yui Kawaguchi
# Kostüme / Kunst- und Kostümworkshops: Mariam Qasem
# Gartenworkshops: Ludger Drunkemühle
# Organisation / Text- und Schreibworkshops: Katharin Karouaschan
# Licht / Bühne: Asier Solana
# in Zusammenarbeit mit DOCK 11 und Grünmacher
# gefördert vom Projektfonds Kulturelle Bildung
# Danke an das OSZ für Bekleidung und Mode und Plissee Gießmann