HOME
Zu den Workshops

Workshops


         
16. bis 18.03.2018 Transnationale Konzepte im modernen Tanz  
gtf WORKSHOP-FESTIVAL unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission  
im DOCK 11 Saal3  

Transnationale Konzepte im modernen Tanz

Transnationale Konzepte im modernen Tanz

16.- 18. März 2018

DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin, Theater und Saal 3


Beim gtf-Workshop-Festival „Transnationale Konzepte im modernen Tanz“ (16.-18.3.2018) werden zeitgenössische Lesarten zu den Arbeitsweisen des modern-zeitgenössischen Tanzes vorgestellt. Die Protagonisten hatten in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts durch ihr künstlerisches und pädagogisches Wirken entscheidend zur Entwicklung und Verbreitung des Zeitgenössischen Tanzes in Europa beigetragen.
Wir nehmen 4 künstlerische Recherche-Projekte aus dem europäischen Raum als Ausgangspunkt und werden in Workshops / Tanzlaboratorien, Lecture demonstrations und Performances sowie Podiumsdiskussionen die „Essenz“ dieser Konzepte näher beleuchten und ihren heutigen Stellenwert in der Vermittlungspraxis eruieren.

 

WORKSHOPS:

Freitag, 16.3.2018
15:15 - 17:00 Uhr: Karin Waehner: Der individuelle Ausdruck der Bewegung
(Leitung: Bruno Genty, Jean Masse, Annette Lopez Leal)
Wie kann eine einfache Bewegung zu einem spannenden Ereignis werden? - Mit dieser Frage ist das Wirken von Karin Waehner und ihrer „evolutiven Pädagogik“ verbunden. Im Workshop werden über eine körperliche Vorbereitung Bewegungssequenzen aus dem Solo Celui sans nom individuell erarbeitet. Dabei eröffnen sich Möglichkeiten der persönlichen Interpretation, jedoch ohne den Zwang, den Körper spüren zu müssen.

Samstag, den 17.3.2018
10:00-11:45 Uhr: Vektortanz unter Einbezug von Studienmaterial von Erika Klütz, Marianne Vogelsang u.a.
(Leitung: Kirsten Seeligmüller)
Verschiedene Ansätze der eigenen Tanzbiografie, wie z.B. die Einflüsse durch die Ausdruckstänzerin Erika Klütz und die intensive Auseinandersetzung mit Studienmaterial von Marianne Vogelsang werden im Workshop wie Folien übereinander gelegt, um dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede deutlich zu machen und um eine eigene, zeitgenössische Melange zu kreieren. Es werden die Parameter der Vektorgraphik aufgegriffen und neben räumlichen Dimensionen auch Emotionen, Worte, Atmosphären sowie die klassischen Improvisationsvektoren wie Zeit, Dynamik und Kraft genutzt.

13:15 - 15:00 Uhr: Ursache und Wirkung in der tänzerischen Bewegung: Die Prinzipien der Chladek®-Technik
(Leitung: Eva Lajko)
Der Workshop widmet sich der Betrachtung verschiedener Bewegungsansätze. Wenn wir unserer Bewegung bewusst Aufmerksamkeit schenken, steckt zumeist eine willkürliche Bewegungsaktion, ausgehend von einer bestimmten Körperregion dahinter. Auf jede Bewegung erfolgt eine Reaktion, deren anatomisch-muskuläre Verkettung beispielhaft näher betrachtet werden soll. Im Workshop werden Bewegungszusammenhänge bewusst wahrgenommen, erforscht und in strukturierten Tanz-improvisationen angewendet bzw. integriert. Die ästhetisch-sinnliche Erfahrung bildet den Zugang für das Verstehen der Bewegungszusammenhänge auf ganzheitliche Weise.

15:30 - 17:15 Uhr: Sigurd Leeder- Etüden und Notationen
(Leitung: Karin Hermes, Tim Rubidge)
Etüden von Sigurd Leeder sind Inspiration für eine heutige künstlerische Auseinandersetzung. Im Workshop bearbeiten wir choreutische und eukinetische Etüden von Sigurd Leeder. Diese Werk-strukturen werden anhand von Tanzpartituren vermittelt. Die entstehenden Arbeitsprozesse zwischen Schrift und Tanz sind Teil des spielerischen Workshops.


Sonntag, den 18.3.2018
10:00-13:00 Uhr: (Neue) Perspektiven durch künstlerische Recherchen zu ästhetischen und pädagogischen Konzepten der Tanzmoderne nach 1945 in Europa? (mit allen Workshop-ReferentInnen)
Welche Akzentuierung haben die tanzpädagogischen Ansätze von Leeder, Vogelsang, Klütz, Chladek, Waehner u.a. in der heutigen Vermittlungspraxis und Tanzausbildung?

Das gesamte Workshop-Programm zum Download >>


In Kooperation mit:
KARIN WAEHNER (1926 – 1999) - Eigensinnig in Zwischenräumen. Ein TANZFONDS ERBE Projekt (Gesamtleitung: Heide Lazarus), SIGURD LEEDER-Projekt (Leitung: Karin Hermes),• INTERNATIONALE GESELLSCHAFT ROSALIA CHLADEK e.V. WIEN (Leitung: Eva Lajko),• DOCK 11, BERLIN: Projekt VEKTORTANZ (Leitung: Kirsten Seeligmüller)

 

Informationen / Termine / Anmeldung: www.gtf-tanzforschung.de
Dr. Claudia Fleischle-Braun: claudia.fleischle(at)arcor.de

Ein Projekt der Gesellschaft für Tanzfoschung unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission

Das gtf-Workshop-Festival „Transnationale Konzepte im modernen Tanz“ findet in Verknüpfung mit dem TANZFONDS ERBE-Projekt zu Karin Waehner im DOCK 11, Berlin statt. Termine / Infos zum Karin Waehner Projekt >>

 

 

 

 

Workshops

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

orlando@dock11-berlin.de