HOME
         
PREMIERE GUEST  
16. bis 18.07.2010 ein Tanzstück von und mit Hyoung-Min Kim und Tommi Zeuggin
 
TANZ 20.30 Uhr im DOCK 11  
  beteiligte Künstler: Hyoung-Min Kim, Tommi Zeuggin  

GUEST

GUEST

weitere Vorstellungen 22.-24.07.2010 jeweils um 20.30 Uhr

GUEST handelt von der menschlichen Grausamkeit, Orte und Gesellschaftsmodelle mit Gewalt zu verteidigen und geht der Frage nach, wie der Mensch auf  Bedrohungen reagiert und wann sich Verzweiflung und Verlangen nach Sicherheit in Brutalität verwandeln. Es ist eine Meditation über unsere Angst um unser Leben und unseren Besitz sowie über die Suche nach sicheren Orten und einem guten Leben. Der Überlebenskampf mit all seiner Widersprüchlichkeit, Zerbrechlichkeit und Grausamkeit spiegelt sich in Geschichten aus Nordkorea, Afghanistan, Nigeria und den Flüchtlingsheimen in Berlin. Aber es geht nicht um die Anderen, es geht um uns - um die Sorge aller Menschen, die ein besseres Leben suchen.

 
# Tanz / Regie: Hyoung-Min Kim und Tommi Zeuggin
# Musik: Alessio Castellacci
# Licht: Benjamin Schälike
# Ausstattung: Anja Steglich
# Dramaturgie / Presse / Produktionsleitung: Katja Timmerberg
# Gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten
# unterstützt von DOCK 11 und Tanzfabrik
 
 
Hyoung-Min Kim, geb. 1980 in Seoul, Kora, studierte 1998-2002 Tanz an der Korea National University of Arts, school of Dance und war 2002-2003 Gaststudentin am EDDC (NL). Sie tanzte u.a. mit Constanza Macras/Dorky Park und Toula Limnaios, Berlin.
Seit 2002 choreographiert sie eigene Stücke, gezeigt u. a. auf der Tanzmesse Düsseldorf "D.M.Z", am Theater Wintertour "Hipocampus", in Seoul und in Berlin. 2008 entstand "Hello" (Melkweg, Amsterdam, Peak Nam Jun Art Cener Opening, Korea) und "Call back", das beim Spring Wave Festival in Seoul und in den Sophiensaelen bei den Tanztagen aufgeführt wurde. 2009 choreographierte sie zusammen mit Lena Meierkord "(making of)District“, gezeigt während der Tanztage in den Sophiensaelen sowie beim Seoul Internation Dance Festival, in Bremen und in Mainz.
Beim 10. Solo Tanz Theater Festival in Stuttgart erhielt sie ein Auszeichnung für "The Room.
Sie unterrichtet an verschiedenen Universitäten in Korea Improvisation, zeitgenössischen Tanz und Komposition.
 
Thomas Zeuggin, geb. 1974 in Basel (CH), studierte an der Ecole Internationale de Theatre Jacques Lecoq in Paris und am Centre National de Danse in Paris. Er arbeitet als Schauspieler, Clown und Tänzer u.a am Theater Basel mit Sabine Harbeke, im Tessin mit Tiziana Arnaboldi, in Paris mit Jos Houben, in Prag mit „Farm in the Cave“.f
Eigene Projekte u. a. in Australian „No one but me“ (National Choreographic Center) ,in England „Drip“ (Best Physical Theatre Award, Fringe Festival Edinburgh)“ in Deutschland, „I should not have looked back“ (Finale „Bestes Tanzsolo“ Euroscene Leipzig“).
Seit 2002 unterrichtet er regelmäßig in der internationalen Theaterschule von Philippe Gaulier in Paris.
 
Alessio Castellacci (Rom, 1975) studierte Psychologie an der Universita’ La Sapienza (Ita) sowie Tanz an der EDDC/Arnhem Dance Academy (Nl). Er arbeitete unter anderem für Maddai (Ita), Canvas Performing Arts (Nl), Noema Dance Works (Nl/Ciprus), ‘St Company (Hu), Gabriella Maiorino (Ita/Nl), Mati Elias (Nl), TheDamCompany (Nl, SA), Morgan Nardi (D), H.M.Kim (Kor/D), Dani Brown (Usa/D) & Marta Navaridas (Sp/Aus)und ist eins der Gründungsmitglieder des Tanz-Künstler-Netzwerks „Findersix“.
Als Sänger betreibt er Studien über die Stimme als Instrument des ganz persönlichen Ausdrucks, über die Beziehung zwischen Bewegung und Stimme und über Obertontechniken. Er ist als Lehrer, Performer und Klangkomponist in ganz Europa tätig.
 
Benjamin Schälike arbeitet seit 1991 als freischaffender Lichtdesigner für Theater, Tanz und Performance, u. a. für : 2 FISH; Gesine Danckwart ; Modjgan Hashemian ; Hanna Hegenscheid; Hans-Werner Kroesinger ; Adam Lindner ; Felix Marchand ; Anja Müller ; Irina Müller ; Helge Musial ; Hyoung-Min Kim ; Juli Reinartz ; White Horse ; Nir de Wolf ; Peter Zadek.
Er ist Mitbegründer und technischer Leiter der Tanztage Berlin. In dieser oder ähnlicher Funktion hat er für weitere Festivals (Expo 2000, Mobile Akademie, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Tanz im August, Impulse Tanz Wien, Tanznacht, Love Parade, Tanzfestival Luxemburg) gearbeitet. Zusammen mit Inge Koks hat er 2007 die Tanztage Berlin programmiert und künstlerisch geleitet. 2006 („Wir steigern uns ...“) und 2007 („Das schwierige ist ja, das es viel einfacher ist ...) hat er eigene Inszenierungen in den Sophiensaelen gezeigt.
Seit 2007 gibt er Seminare als Gastdozent für Lichtdesign an der Kunstakademie Düsseldorf ; Ernst Busch Schule für Choreografie ; HZT Berlin und EDU.CON Berlin.
 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------