HOME
         
PREMIERE SUNGRAZERS / INVITED ARTISTS präsentiert vom b 12 festival  
13. bis 21.07.2019 Legítimo/Rezo - Jone San Martin und William Forsythe sowie Notitleyet - La Macana und Vladimir Cruells
 
TANZPERFORMANCE 19.00 Uhr im DOCK 11  

SUNGRAZERS / INVITED ARTISTS präsentiert vom b 12 festival

SUNGRAZERS / INVITED ARTISTS präsentiert vom b 12 festival

Spieltermine im DOCK 11:

13. und 14. Juli 2019 sowie am 
20. und 21. Juli 2019
jeweils um 19.00 Uhr


13. + 14. Juli 2019, jeweils 19 Uhr
legítimo/rezo
ein Tanzstück von Jone San Martin

20. + 21. Juli 2019, jeweils 19 Uhr
notitleyet
ein Tanzstück von La Macana

 

DOCK11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Keine Reservierung nur Abendkasse!

Tickets: 15.- Euro, 10.- Euro erm., b12-Teilnehmer 8.- Euro

 

SUNGRAZERS / INVITED ARTISTS

Wir freuen uns auf unser allerneustes Format: Künstler werden eingeladen ein abendfüllendes Stück, das sie entworfen haben, zur Aufführung zu bringen. Das gibt die Möglichkeit eine andere Perspektive der Workshoplehrer vom b 12 festival zu erleben.

 

We are happy to announce our newest performance addition, where you get to see guest artists presenting an existing piece of theirs. This way, you are able to see another side of these workshop teachers and gain a different perspective on their work.

 

 

legítimo/ezo - Jone San Martin und William Forsythe



legítimo/rezo in zwei Teilen - ist ein eindrucksvolles Solo, choreographiert von Jone San Martin und William Forsythe und ist gleichzeitig eine Unterhaltung durch Tanz über den einzigartigen choreographischen Prozess von William Forsythe und seinen Tänzern. Ihr Körper transformiert zu einem Katalysator zwischen choreografischem Schreiben und Interpretation, zwischen Regeln und freier Improvisation.

Zum Umschreiben von William Forsythe Arbeit, zitiert sie Lawrence Durrell: “ Die Wahrheit löst sich auf, wenn man sie benennt. Sie can nur vermittelt werden, nicht festgesetzt werden.” (Clea, the Alexandria Quartet).

 

Konzept: Jone San Martin, Josh Johnson.
Input für das Solo: William Forsythe
Interpret: Jone San Martin
External agent: Mikel R. Nieto
Musik: Mikel R. Nieto
Bühne | Licht: Josh Johnson
Produktion: Mercat de les Flors, Barcelona und The Forsythe Company, Frankfurt

 

legítimo/rezo is in two parts – a stunning solo created by Jone San Martin and William Forsythe and a conversation through dance on the unique process of choreographic creation by william forsythe with his dancers.
Jone San Martín, who has worked with William Forsythe since 1992, immerses us in the creative process behind Forsythe’s choreography. Her body becomes a mediator between choreographic writing and interpretation, between guidelines and free improvisation.

In defining the way William Forsythe works, she turns to lawrence durrell: “Truth disappears with the telling of it. It can only be conveyed, not stated.” (Clea, The Alexandria Quartet).

 

Concept: Jone San Martin, Josh Johnson.
Input for the solo: William Forsythe
Interpreter: Jone San Martin
External agent: Mikel R. Nieto
Music: Mikel R. Nieto
Stage and Light: Josh Johnson
Production: Mercat de les Flors, Barcelona and the Forsythe Company, Frankfurt
Photo: Joris-Jan Bos

 

notitleyet - La Macana und Vladimir Cruells

»notitleyet« ist ein Stück in dem Alexis Fernández den Beobachter in ein extrem körperliches Stück voller animalischer und komischer Begegnungen entführt. Der körper transformiert den Raum und stösst so an seine Grenzen.

Während des Prozesses haben wir versucht den Körper als ein ungezwungenes, freies Instrument zu interpretieren, stark und unbezwingbar: Ein Körper mit Intentionen und Zuneigung, in der Unregelmässiglkeiten auftreten.
Ein körper der ein unbelastetes Verhältnis zu seiner Umwelt hat und so neue, unbelastete Bezüge herstellen kann.


Idee: Caterina Varela, Alexis Fernández
Gestaltung: Caterina Varela, Alexis Fernández, Vladimir Cruells
interpret: Alexis Fernández
Bühne: Vladimir Cruells
Dramaturgie assistenz: Claudia Faci
Licht: Octavio Mas
Produktion: La Macana // Coproduction CCN Roubaix / Carolyn Carlson

 

»notitleyet« is a piece in which alexis fernández takes the viewer to a extremely physical show, tender, funny and animal, where the body moves freely, transforming the space naturally, to its own limits.
throughout the process of creation, we have tried to approach an unorganized body, powerful and free pure vitality: a body made of affections and intensities, in which thresholds, areas, poles can be found. a body capable of responding to external stimuli avoiding preconceptions, prejudices, scruples and adult conventions, trying to explore and retinvent the world by which is surrounded.


direction: caterina varela / alexis fernández
creation: caterina varela / alexis fernández / vladimir cruells
interpretation: alexis fernández
space: vladimir cruells
dramaturgy assistent: claudia faci
light: octavio mas
production: la macana // coproduction ccn roubaix / carolyn carlson


 

 

jone san martín was born in donostia, basque country. she studied with mentxu medel in donostia, then at the institut del teatre in barcelona, and in brussels at mudra international school. jone worked as a freelance dancer in belgium and spain before joining “the ballett frankfurt“ in 1992, and from 2005 until 2015 she continued working with william forsythe at “the forsythe company”. she has been part of the first edition of the ensemble “dance on” in berlin. as a choreographer she does her own work and also collaborates with other artists. she teaches workshops on forsythe improvisation technologies all over the world and gives conferences about dance and improvisation.

jone san martín wurde im baskischen donostia geboren. sie studierte mit mentxu medel in donostia und anschließend am institut del teatre in barcelona sowie an der mudra international school in brüssel. als freischaffende tänzerin hat sie in belgien und spanien gearbeitet bevor sie 2012 zum ballett frankfurt kam. 2005 bis 2015 hat sie erneut in frankfurt mit william forsythe und der “the forsythe company” gearbeitet. sie war außerdem mitglied des ersten “dance on” ensembles in berlin. als choreografin entwickelt sie ihre eigenen stücke und kooperiert mit anderen künstlern. sie hält auf der ganzen welt workshops zu den improvisationstechniken von forsythe und beteiligt sich an konferenzen zum thema tanz und improvisation.
 

lamacana is a contemporany dance company created in 2009 and based in galicia (spain); a project where the creations by the artists caterina varela and alexis fernández are involved. both of them develop their own productions, signed together or in collaboration with diferents artists and institutions, with a strong international projection. they also create pieces as invited choreographers for other companies. lamacana's creations are shown at many festivals and have been awarded several times.

la macana ist ein in 2009 entwickeltes und in galizien (spanien) beheimatetes tanzprojekt. es vereint die arbeiten der künstler alexis fernandez und caterina varela. sie fokussieren sich auf den prozess der zusammenarbeit und den gemeinsamen künstlerischen schaffensprozess. sie arbeiten mit verschiedenen künstlern und institutionen mit einer starken internationalen ausrichtung. ihre stücke wurden bei verschiedenen gelegenheiten ausgezeichnet, weltweit in über 20 ländern präsentiert und genießen internationale anerkennung.
 

 

 

 

 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------