HOME
         
WIEDERAUFNAHME AUREA  
05. bis 08.03.2015 ein Tanzprojekt von Emanuele Soavi incompany in Kollaboration mit Susanne Linke
 
TANZ 20.30 Uhr im DOCK 11  

AUREA

AUREA

Spieltermine im DOCK 11:


Berlin Premiere: 5. März 2015 um 20.30 Uhr
Weitere Vorstellungen: 6.-8. März 2015 um 20.30 Uhr

Im DOCK 11, Kastanienallee 79 in 10435 Berlin. 

Das Projekt AUREA ist der Beginn einer auf mehrere Jahre angelegten Reihe. Gemeinsam mit nationalen und internationalen Choreographen möchte sich Emanuele Soavi auf eine Bewegungsrecherche begeben und darüber nachdenken, was sich Choreographen, die in ganz unterschiedlichen Kontexten arbeiten, zu sagen haben und auf welcher Ebene sie eine Zusammenarbeit eingehen können.

Dafür konnte er die Tänzerin und Choreographin Susanne Linke – eine der Ikonen des Tanztheaters – gewinnen. Gemeinsam forschen sie an den Themen Ordnung, Struktur und deren Gegenteil: dem Chaos.
Die Arbeit wird von der Sehnsucht des Menschen nach der Balance, der perfekten Proportion angetrieben und folgt dem Prinzip der Gegenüberstellung der beiden Pole: Struktur / Sicherheit und Chaos / Unsicherheit.
Die „Sectio Aurea“, zu Deutsch „der Goldene Schnitt“, ist ein in der Kunst übliches Verfahren der Anordnung von Verhältnissen, ein ideales Prinzip ästhetischer Proportionierung.
Vom Alten Testament ausgehend über die Studien eines Luca Pacioli oder Leonardo da Vinci in Mittelalter und Renaissance bis hin zu den Künsten der Moderne ist der Begriff Ordnung eine große utopische Vision: Existiert sie jemals? Ist sie ohne ihr Gegenteil Chaos überhaupt denkbar? Die unterschiedlichen Bedeutungen des Wortes in den verschiedensten Bereichen von Gesellschaft, Politik, Wissenschaft, Natur und Religion führt Soavi zu einem sehr persönlichen Statement zum Thema Struktur.
Auch die Musik Bachs sucht und findet besonders in den Fugen des ‚wohltemperierten Klaviers‘ durch die mathematische Struktur Schönheit in der perfekten Ordnung. Live gespielt eröffnet sie mannigfaltige Interaktionsmöglichkeiten zwischen dem Pianisten, der Musik und dem Tänzer.

„... ein langer, konsequenter Gang zur Freiheit, zum Bewusstsein.“ Melanie Suchy, Kölner Stadt-Anzeiger 16.12.2014

„... ein grandioses Solo-Tanzstück ... Für den Tänzer-Choreographen Emanuele Soavi waren die ersten Zeilen der Bibel „Inspirationsquelle und Ausgangspunkt“ für diese Solo-Performance, die ihn wieder einmal als einen der besten und ausdrucksstärksten Tänzer der Kölner Tanzszene zeigt ... Diese minimalen Bewegungen gewinnen durch ihre Langsamkeit eine unglaubliche Intensität, die Blicke und Aufmerksamkeit der Zuschauer auf frappierende Weise binden. Es sind solche Momente tänzerischer Ausdrucksstärke, in denen die Kollaboration mit der Choreografin Susanne Linke sichtbar wird ... Auch der Flügel mit Thomas Wansing, der mit einer sensiblen musikalischen Komposition nach Motiven von Johann Sebastian Bach die Performance live begleitet, verschwindet völlig in der Dunkelheit. Seine anfangs leisen Anschläge deuten an, dass sich auch in den dunkelsten Winkeln zarte Triebe von Menschlichkeit entwickeln können ... AUREA ist ein starker Einstieg in ein auf Jahre angelegtes Tanz-Recherche-Projekt ...“ Klaus Keil, Nachtkritik TANZwebKOELNBONN 12.12.2014



Idee / Choreographie / Performance: Emanuele Soavi
Regie / Coaching: Susanne Linke
Video / Lichtdesign: Cristina Spelti
Live-Musik: Thomas Wansing
Management / Presse-Öffentlichkeitsarbeit: Alexandra Schmidt
Produktionsleitung Organisation: Silvia Werner
Produktionsleitung Technik: Michael Götz
Foto: Jan Joris Bos


Tickets: 15.- / 10.- Euro erm.

Ticketreservation: www.reservix.de / Tel. 030- 35120312 / Mail: ticket@dock11-berlin.de


Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, die SK Stiftung Kultur und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

 

       

 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------