HOME
         
WIEDERAUFNAHME Ponderosa Trilogy  
20. bis 22.03.2015 ein Solo von Peter Pleyer
 
PERFORMANCE 20.30 Uhr im DOCK 11  

Ponderosa Trilogy

Ponderosa Trilogy

Spieltermine im DOCK 11:

Vorstellungen 20., 21. und 22. März 2015, jeweils 20.30 Uhr

Aus der Kombination dreier Solo-Arbeiten, die in den letzten Jahren für den Performance-Marathon des Ponderosa TanzLand-Festivals entwickelt wurden, ist die Ponderosa-Trilogy entstanden. In ihr webt der Künstler mit den wichtigsten Fäden und Strängen seines Interesses an zeitgenössischem Tanz und Performance: Häkelarbeiten, Tanz-Improvisation, Queer-Theory, A.I.D.S.-Aktivismus und das Schreiben über Tanz. Es entsteht ein Teppich von Geschichten und Situationen. Das Ergebnis ist eine Collage, in der die verschiedenen Motive zusammengepuzzelt werden. So entwickelt sich ein Ganzes, welches von der Beteiligung des Publikums durch direkte Gespräche und der Hilfe bei verschiedenen performativen Aktionen geprägt ist. Der Fokus ist eher persönlich – es kommt hier und da ein Buch vor, ein Text, ein Tanz und Kostüme. Die Musikauswahl bezieht sich auf verschiedene schwule Musiker der Vergangenheit. Durch “new shamanic actions” wird die Vergangenheit mit der Zukunft verbunden.

von und mit: Peter Pleyer
unterstützt von ponderosa e.v.
Foto: Michiel Keuper

Trailer unter http://www.tanzforumberlin.de/trailer721.php

Tickets: 14.- Euro / 9.- Euro erm.



-----------------

Ponderosa Trilogy
by Peter Pleyer

The piece consists of combined solo-works that have been conceived and premiered at the performance marathon at ponderosa tanzland-festival during the past years. In this solo Peter Pleyer interweaves major strands of his performance interest, from crocheting, dance-improvisation, queer theory, a.i.d.s.-activism and writing into a tapestry of stories and situations. The piece is done in sections, in a collage the motives are getting puzzled together creating a whole that incorporates audience participation in direct speech and asking for help by performing certain actions. The focus is on the personal, there is a book here and there, a text, a dance, and costumes. Some of the music will reference to gay artists from the past. Techniques of new shamanic actions will link that past with the future.


with: Peter Pleyer
supported by ponderosa e.v.

Trailerhttp://www.tanzforumberlin.de/trailer721.php



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------