HOME
         
WIEDERAUFNAHME surnature - anatomie du erdboden  
27. bis 30.03.2014 eine Life-Dance-Action präsentiert von cokaseki
 
TANZPERFORMANCE 20.30 Uhr im DOCK 11  
  beteiligte Künstler: Yuko Kaseki, Roland Walter  

surnature - anatomie du erdboden

surnature - anatomie du erdboden

Spieltermine im DOCK 11:

Vorstellungen 27., 28., 29. und 30.03.2014, jeweils 20.30 Uhr

Roland Walter, Yuko Kaseki und ein High-Tech Rollstuhl.
In Koexistenz erkunden sie die Ausgestaltung der zwei Naturen. In heterogenen Stücken kriechen, schieben, graben, atmen die beiden in Richtung des Erdbodens: sie spüren Fertilität, feuchte Humifizierung, das Leben und den rohen mikrobischen Abbau. Aus Warten, Heben und Fallen erwachsen brandneue Schöpfungen.

Der unabhängige Darsteller / Autor Roland Walter und die Butoh Tänzerin / Choreografin Yuko Kaseki trafen sich während einer Aufführung von KUUGE-HimmelBlume von Theater Thikwa. Einer war auf der Bühne, die andere im Publikum. Jetzt sind sie auf der gleichen Ebene, um von Angesicht zu Angesicht die eigene Körperlichkeit zu überblenden und Vergangenes zum Leben zu bringen. Im Raum stehen dabei das Vorurteil, die Forschung und die Biologie. Inspiriert ist das Stück unter anderem von Walters Biographie "König Roland - Im Rollstuhl durchs Universum".

Direktion / Choreografie: Yuko Kaseki
Performance: Roland Walter, Yuko Kaseki
Musik: Ernesto Hill Olvera, John Cage, Tatsuya Nakatani+Peter Kowald, Hans Reichel+Kazuhisa Uchihashi
Foto: Aïnhoa Ananda


Pressestimme:

Aus den Boxen tönt eine gesprochene Anleitung zum Chac-Cha-Cha, Grundschritte, Drehung. Ausgangsposition. Dazu auf der Bühne eine Tänzerin, alleine im Lichtspot, die immer wieder der sonoren Lehrstimme folgt. Immer wieder: Grundschritte, Drehung. Ausgangsposition. Grundschritte, Drehung. Ausgangsposition…
Als am Sonntag im Lofft nach ihren gut 70minuten Dauer die Abschlussinszinierung der diesjährigen Tanzoffensive ihr Ende in zu Recht begeistertem Applaus fand, hat man den skurrilen Anfang eben dieser Inszinierung fast schon wieder vergessen. Ob all dem nämlich, was Yuko Kaseki und Roland Walter in ihrer Performance mit dem seltsamen Title “surnature-Anatomie du erdboden” noch gezeigt haben.
Ob dieser ergreifenden Unmittelbarkeit, der gekonnten und sehr eigentümlichen Mischung aus Direktheit und Abstraktion, dem Wechsel zwichen Sprödigkeit und Kraft zwischen Drama und Witz, die diese Arbeit auszeichnet.
Yuko Kaseki and Roland Walter. Eine Frau, ein Mann. Eine Japanerin, ein Deutscher. Eine Butoh-Tänzerin und ein spastisch gelähmter in seinem Hightech-Rollstuhl. Man mag das schon ahnen, ob all der Gegensätzlichkeit: Nichts folgt hier den Parametern des Festgelegten, des Gewohnten. Nichts ist hier Standard – ausser Standardtanz-Schritten zu Beginn.
Roland Walter arbeite seit 2010 als freier Performance-Künstler, ist Autor, Fotograf, Referent und Model. Und zu sehen, wie er irgenwann auf die Bühne rollt und die Tänzerin Yuko Kaseki umkreist, ironisch fixiert in ihrer Cha-Cha-Cha-Rotation, hat schon eigen Witz. Und ohne das als Metapher über-zustrapazieren: Aber dass just dieser Mann im Rollstuhl die Frau aus ihrem steifen Korsett des standardisierten Schönbewegen befreit, ist schon genau das: eine Metapher. Und eine sehr schöne dazu. Und eine, die für diese ganze Tanzoffensive steht, die mit ihrem Mixed-Abled-Programm ein Aufbrechen allzu gewohnter Rezeptionen versuche. Einen künstlerischen Grenzgang hinaus über das, was man gemeinhin als “behindert” empfinden mag. Und ein Versuch der Auflösung und Neujustierung dieser Empfindung. Kurz: Diese Tanzoffensive wagte sich an eine ästhetische, substanzielle Interaktion zwichen “Behindert” Und “Nichtbehindert” auf der vielbeschworenen Augenhöhe. Und setzt mit “surnature-anatomie du erdboden” noch einmal ein beachtliches Ausrufezeichen als Schlusspunkt hinter dieses Festival, das man getrost als Erfolg verbuchen kann. Mit Blick auf die Besucherzahlen – und auf die künstlerische Qualität des Gebotenen.
Und mag der Cha-Cha-Cha verblasst sein, bleibt in Erinnerung die Kraft und brüchige Schönheit, mit der Kaseki und Walter ihren Dialog der Körper führen. Diese Körper, die so viel trennt und die sich doch zusammenfinden. Ineinander knoten, aufeinander liegen, druch den Bühnenraum zucken. Kaseki hebt dabei Walter aus seinem Rollstuhl, so wie er sie aus dem Standard ihrer vorgegebenen Bewegungen enthebt. Zwei jeder auf seine Art vom Machinellen emanzipiert. Zurückgeworfen auf das ganz kreatürlich Eigene. Das hier noch einmal jene Annäherung, Auflösung und Neujustierung versucht, von der diese Tanzoffensive immer wieder kündete.

Steffen Georgi, Leipzig,16.3.13


Roland Walter
experimentiert mit seinem Körper und mit seiner Behinderung und zeigt, dass auch Menschen mit diesem Schicksal ein kreatives Leben haben können. In seinen Performances kann man ihm bei der Entdeckung zusehen, die immer wieder von neuem ein Kampf ist gegen die Behinderung und für das aktive Leben.
Seit 2010 arbeitet Roland Walter als freier Performancekünstler, Tänzer und Choreograph. Er arbeitet mit anderen professionellen Tänzern zusammen und tritt in der ganzen Welt auf.
www.roland-walter.de

Yuko Kaseki lebt und arbeitet als freischaffende Tänzerin, Choreographin und Lehrerin in Berlin seit 1995. Sie studierte Butoh-Tanz und darstellende Kunst in HBK Braunschweig mit Anzu Furukawa und tanzte in Dance Butter Tokio und Verwandlungsamt in 1989-2000. Yuko Kaseki und Marc Ates gründeten die Tanzkompanie cokaseki im Jahr 1995 und waren in verschiedenen Projekten mit Musikern und bildenden Künstler beteiligt. Solo-und Ensemblespiel, sowie Improvisationen werden in ganz Europa, Japan, Taiwan, Korea, Malaysia, Thailand, Kanada, Mexiko, Uruguay, Argentinien, Australien und den USA aufgeführt. Diese Arbeiten sind körperliche Leistungen, die Butoh, zeitgenössischen Tanz, Objekt-Design, Texte und Klänge enthalten. Yuko Kaseki führt und organisiert eine Improvisations Serie "AMMO-NITE GIG" (Vol.1-45 und los) mit internationalen Künstlern und Musikern seit 2004. Zusammenarbeit mit inkBoat (SF) seit 2001, CAVE (NY), Isak Immanuel / Tableau Stations (SF), Theater Thikwa (Berlin) und anderen.
http://cargocollective.com/yukocokaseki

Besonderer Dank geht an das International Research Center "Interweaving Cultures in Performance", Isak Immanuel, und die Assistenten von Roland Walter

------------------

cokaseki presents:

Life-Dance-Action
surnature - anatomie du erdboden

Roland Walter, Yuko Kaseki, and a high-tech wheelchair. In coexistence, embodiment of two natures. Heterogeneous pieces, crawling sliding digging breathing, ERDBODEN! Fertility humidity humification, a small life, crude microbial decomposition. Waiting lifting falling growing for brand-new creation.Independent performer/author Roland Walter and Butoh dancer/choreographer Yuko Kaseki met at performance KUUGE-HimmelBlume of Theater Thikwa. One was on stage, the other part of the audience. Now we find ourselves on the same floor, face to face to blend physicality and past to present life. A prejudice, research in biology, and inspired by Walter’s biography ”König Roland - Im Rollstuhl durchs Universum”.

Direction / Choreography: Yuko Kaseki
Performance: Roland Walter, Yuko Kaseki
Music: Ernesto Hill Olvera, John Cage, Tatsuya Nakatani+Peter Kowald, Hans Reichel+Kazuhisa Uchihashi
Photo: Aïnhoa Ananda

 


Roland Walter
experiments with his body and his handicap to show that a person with such a destiny also has creative life. In his performance, people will see his discovery through repeatedly striving against handicap and for active life. Since 2010 he works as a freelance performer, dancer and choreographer. He collaborates with professional dancers and performs all over the world.
www.roland-walter.de

Yuko Kaseki lives and works as a freelance dancer, choreographer and teacher in Berlin since 1995. She studied Butoh dance and Performing Art in HBK Braunschweig with Anzu Furukawa and danced in her company Dance Butter Tokio and Verwandlungsamt in 1989-2000. Yuko Kaseki and Marc Ates founded the dance company cokaseki in 1995 and have been involved in various projects with musicians and visual artist. Solo and ensemble performances, improvisations are performed throughout Europe, Japan, Taiwan, Korea, Malaysia, Thailand, Canada, Mexico, Uruguay, Argentina, Australia, and the USA. These works are physical performance that incorporates Butoh, contemporary dance, object design, texts, and soundscapes. Yuko Kaseki performs and organizes improvisation series “AMMO-NITE GIG” (Vol.1-45 and on going) with international performers and musicians since 2004. Collaboration with inkBoat (SF) since 2001, CAVE (NY), Isak Immanuel/Tableau Stations (SF), Theater Thikwa (Berlin) and others.
http://cargocollective.com/yukocokaseki

 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------