HOME
         
PREMIERE DIGITALE VOLKSKUNST  
20. bis 23.09.2012 ein Rechercheprojekt von DOCK 11, Jo Fabian, Johanna Lemke und Tomi Paasonen
 
PERFORMANCE 20.30 Uhr im DOCK 11  
  beteiligte Künstler: Johanna Lemke, Jo Fabian, Tomi Paasonen  

DIGITALE VOLKSKUNST

DIGITALE VOLKSKUNST

Die Künstler Johanna Lemke, Tomi Paasonen und Jo Fabian untersuchen den Neologismus „digitale Volkskunst“. Es geht um Definitionen,  Vergleiche und Entdeckungen. Was sagen Beiträge digialer Volkskunst über die Urheber und Rezipienten aus? Welche Kompetenzen entwickeln sich dabei. Gibt es neue Erkenntnisse über Publikum, Aufmerksamkeit, Themen, etc. Gibt es Einfluss auf die künstlerische Produktion? Die Digitale Volkskunst bezieht sich nicht nur auf YOUTUBE, sondern schließt auch Sound / Musik, Bildende Kunst / digitale Volkskunstgalerien, Literatur / Fanfiction und andere Literaturseiten, Darstellende Kunst / Tanz / Performance / Site Specifc Aktionen, Karikatur / Satire / Comics sowie Film mit ein. Die Ergebnisse werden als Installation, im Gespräch und als Performance präsentiert.

 

PROGRAMM

 

20. + 21.09.,  jeweils 20.30 Uhr im DOCK 11


SPEEDPAINTING

eine Performance von Jo Fabian mit Anne und Harald Thiemann

 

Spinnen
eine interaktive Installation von Tomi Paasonen und Kirill Lorech

Konzept / Idee: Tomi Paasonen
Audio: Kirill Lorech
Video: Tomi Paasonen und Kirill Lorech

 

Ausstellung

 

 

22. + 23.09.,  jeweils 20.30 Uhr im DOCK 11


Kaiser Wilhelm im Exil

eine Performance von und mit: Johanna Lemke, Santiago Blaum und Kaiser Wilhelm.

"In the internet, everyone is famous for at least 15 people" (nach Warhol/Momus)

 

Spinnen
eine interaktive Installation von Tomi Paasonen und Kirill Lorech

Konzept / Idee: Tomi Paasonen
Audio: Kirill Lorech
Video: Tomi Paasonen und Kirill Lorech

Ausstellung

 

künstlerische Recherche: Jo Fabian, Johanna Lemke, Tomi Paasonen
Produktionsleitung: Rosi Ulrich
Tischlerarbeiten: Fritz Pretel
Foto: Barbara Dietl

Ticketpreise: 10.- / erm. 8.- Euro

Produziert im und unterstützt von DOCK 11 EDEN*****

Das Rechercheprojekt wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

 

Liebes Publikum,
bitte ergänzen sie unsere Liste dieser Plattformen, die wir nach Genres sortiert haben.
Schicken Sie Ihre Lieblingslinks, Beiträge und Meinungen an dvk@dock11-berlin.de

 

Beiträge:

>> Text von Maria S. zu "Digitale Volkskunst" <<


 

Literatur / Links:

Kaufen:
www.Amazon.com
www.Weltbild.de
www.buch.de
www.Thalia.de
www.libri.de
www.libreka.de
www.ciando.com
www.beam-ebooks.de

Leihen:
http://my.safaribooksonline.com

Teilen:
http://www.fanfiction.net/
http://www.fictionpress.com/


Bildende Kunst / Links:

Kaufen / Teilen:
http://www.deviantart.com/

Teilen: http://www.tumblr.com

Beispiel: http://kimjongillookingatthings.tumblr.com/

Film / Links:
Teilen: www.youtube.com
www.vimeo.com

Musik / Links:

Leihen: www.surfmusik.de
www.grooveshark.com

www.spotify.com
www.tape.tv (Videos)
www.Spotify.com (kostenpflichtig)

Teilen: www.myspace.com
www.soundcloud.com (und kaufen)

Sonstiges / Links

Teilen: www.9gag.com
http://de.reddit.com

 

Künstler Biographien:

Jo Fabian gilt als Schöpfer eines ungewöhnlichen Bildertheaters und arbeitet in seinen Gesamtkunstwerken als Autor, Regisseur, Choreograph, Bühnenbildner, Videokünstler, Lichtdesigner und Programmierer. 1960 in Ost-Berlin geboren, verlässt er 1987 die Staatstheaterstrukturen und gründet eine eigene freie Gruppe "Example Dept" aus der das Künstlerkollektiv „Department“ hervorgeht. Seit 1999 kreiert er zudem eine eigene Tanzsprache, die auf Texten aufbaut und dem Alphabet getreu in Bewegung umgesetzt werden kann.
In mehr als 50 Inszenierungen entwickelt er sein eigenes Theaterkonzept und durchbricht damit konsequent die Genregrenzen zwischen Schauspiel, Tanz, Performance, Konzert und Installation. 1994 werden zwei seiner Arbeiten auf das Berliner Theatertreffen eingeladen. 1999 erhält Jo Fabian den "Deutschen Produzentenpreis für Choreographie". Er forscht seit Jahren an einem Spektralsurrealismus, wodurch die Mechanismen des Unbewussten und dessen Einfluss auf die künstlerische Produktion neu definiert werden können. In dieser Spielzeit arbeitet Jo Fabian am Neuen Theater Halle, am Theater Mülheim an der Ruhr, am Staatstheater Cottbus, am Theater der jungen Generation Dresden und am Schauspiel Magdeburg.

Annegret Thiemann 1971 geboren, 1982 - 1990 Studium an der Palucca Schule Dresden, Fachschulabschluß als Bühnentänzerin 1990, anschließend dreijähriges Engagement im Ballett der Staatsoper Dresden. Seit 1993 freiberuflich tätig als Tänzerin, Schauspielerin und Choreographin, (Gast am Staatsschauspiel Dresden, am Anhaltinischen Theater Dessau, Theater Vorpommern Greifswald, Theater junge Generation Dresden, Neues Theater Halle sowie Entwicklung eigener Stücke und choreographische Arbeit in Schauspielprojekten. Seit 2000 Arbeitsschwerpunkt in Berlin in zahlreichen Inszenierungen von Jo Fabian z. B. Lighthouse", "The Dark Side of Time", "Tristan und Isolde", "Ten Years after", Living Types", "Polka Dot", "Independent Swan", "PiMorphosen".

Harald Thiemann wurde1966 in Görlitz geboren. Er nahm Schlagzeug- und Klavierunterricht am Konservatorium Cottbus und studierte anschließend fünf Jahre klassische Percussion & Drumset an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden.
1988 absolvierte er mit großem Erfolg das Staatsexamen und wurde danach als Solopauker an die Dresdner Philharmonie verpflichtet.
Harald Thiemann lebt und arbeitet als Musiker & Komponist seit 1990 in Berlin. Er beschäftigt sich mit den Musiken & Spielkonzepten von Miles Davis, erhält zahlreiche Aufträge für Kompositionen & Arrangements für Theater & Bühne, z. B.
- „Der Drache“ - 2007, das theater erlangen
-„Antigone“ - 2007, Yael Ronon nach Sophokles, Uraufführung, Staatsschauspiel Dresden
- „Sugar“ - von Jule Styne und Bob Merrill, 2008 Erstaufführung der Fassung f. Klarinette, Klavier, Kontrabass & Percussion
- „Die Kindermörderin“ - 2009, von Heinrich Ludwig Wagner, das theater erlangen
- „Hearts Fear“ - 2010, Uraufführung, Anhaltinisches Theater Dessau, Regie: Andrea Moses
2006-08 studiert er Komposition & Instrumentation bei Jolyon Brettingham-Smith & Manolis Vlitakis.
2009 gründet er das Ensembles „CLUB JAZZ DEBAKEL“ mit regelmäßiger Konzerttätigkeit in Berlin.
Harald Thiemann unternimmt in verschiedensten Musikformationen
zahlreiche Gastspiele im deutschsprachigen Raum, Europa, Nordafrika und Asien.

 

Johanna-Elisa Lemke, geboren in Berlin. Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin in Berlin und Amsterdam. Zusammenarbeit mit verschiedenen Choreographen u.a. am Staatstheater Oldenburg und an der Deutschen Staatsoper in Berlin mit Martin Stiefermann, am Theater Osnabrück mit Marco Santi sowie mit Jens van Daele, Danskern Utrecht, Club Guy & Roni, Friederike Plafki. Mitbegründerin der Tanzcompagnie Blondflug sowie des Müller und Tochter Textverlags. Seit 2009 Zusammenarbeit mit Constanza Macras in der Tanzcompagnie DorkyPark.

 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------