HOME
         
WIEDERAUFNAHME DORODORO Quarks  
08. bis 11.12.2011 eine DancePoemPerformance von und mit Yuko Kaseki und Minako Seki
 
TANZPERFORMANCE 20.30 Uhr im DOCK 11  
  beteiligte Künstler: Minako Seki, Yuko Kaseki  

DORODORO Quarks

DORODORO Quarks

Duet of Minako Seki and Yuko Kaseki
Music by Zam Johnson

An experiment of searching
Atom of word, sound, movement and body
to boil a genesis soup.

Spices of Onomatopée,
Slice of Micro-Copy the Body
Source with Motion and Emotion
Desert in Black hole

Children of Physics, we scream
Re-birth the Words of UR
Hear the Noise of Quarks
Dig the Roots of Sound
Eternal Spinning


Doro Doro ist eine „Otone“(Wurzel des Geräusches), also eine Geräuschwurzel oder ein sogenanntes Urwort, das durch ein Körpergefühl hervorgerufen wird. Im japanischen werden diese Urwörter im normalen, alltäglichen Sprachgebrauch benutzt. Quarks sind die kleinsten atomaren Teilchen, die bisher nachgewiesen wurden. Sie gelten heute als die fundamentalen Bausteine, aus denen alle Materie aufgebaut ist. „Otone“ sind die Bausteine, aus denen Sprache entstand. Yuko Kaseki und Minako Seki untersuchen in ihrem Stück Körpersprache und ihre eigenen Tanzwurzeln.

STÜCKHISTORIE
Doro Doro Quarks wurde am 02.09.2010 im DOCK11 Berlin uraufgeführt. Weitere Vorstellungen vom 03. - 05.09.2010 im Dock 11 und am 18.09.2010 in Bremen. Doro Doro Quarks ist das allererste gemeinsam produzierte Stück der beiden Berliner Choreographinnen / Tänzerinnen Minako Seki und Yuko Kaseki.

Regie / Choreographie / Tanz: Minako Seki, Yuko Kaseki
Musik: Zam Johnson
Licht Design / co-Direktion: Marc Ates
Produktion Assistenz: Miranda Markgaf, Christin Bolte,
Foto / Design: Subuddha

Tickets: 12.- Euro / erm. 10.- Euro

www.minakoseki.com
, www.cokaseki.com


BIOGRAFIEN
Vor fast zwei Jahrzehnten kamen beide Tänzerinnen aus Japan und fanden in Berlin die Basis für ihr passioniertes Arbeiten. Der avantgardistische moderne japanische Butoh-Tanz bildete die Grundlage für ihre eigene Interpretation von japanischer Philosophie, westlichem Zeitgenössischen Tanz und Körpertheater. Die virtuosen Meisterinnen ihres Faches verfeinern seitdem unaufhaltsam ihre Arbeit, fernab vom Berliner Tanz-Mainstream und gesicherter Subvention. Weltweite Kooperationen und andauernde internationale Lehre in Workshops haben beiden Künstlerinnen gleichermaßen Anerkennung sowie stetige Weiterentwicklung und Inspiration gebracht. Nun war es Zeit ein erstes gemeinsames Resümee zu ziehen.

Minako Seki ist Tänzerin, Choreographin und Lehrerin, Gründerin der Minako Seki Company und Co-Direktorin der Berlin Post School for Physical Theater – Dance. Sie gehört zur dritten Generation der Butoh-Tänzer (Dance Love Machine, tatoeba – téâtre danse grotesque). Ihr Tanz basiert auf Butoh, Physical Theater und zeitgenössischen Tanzstilen.
In ihren Stücken untersucht sie die Kommunikation zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein, beschreibt emotionale Zustände und die Grenzen zwischen Realität und Illusion. Ihren Tanzstil nennt sie Dancing Between - im Raum des Dazwischen gibt es unendliche Möglichkeiten für ihren Tanz. In den letzten zwanzig Jahren hat Minako Seki ihre Körpertechnik und Unterrichtsmethode verfeinert und in der Seki Methode zusammengeführt. Sie spielt ihre Stücke und unterrichtet in Südamerika, den USA, Asien und Europa. Kollaborationen u.a. mit 'Showcase – Beat le Mot' und Elias Cohen (Director of the Berlin Post School for Physical Theatre-Dance). U.a. hatte sie Lehraufträge, am “teatret cantabile 2” (DK), an der staatlichen “Akademi for Scenekunst” (NO), am Institut für angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und 2010 an der Folkwang Hochschule Essen.

Yuko Kaseki war Mitglied der Tanzcompany Dance Butter Tokio von Anzu Furukawa, 1991- 2000. 1995 gründete sie mit Marc Ates die Company cokaseki. Sie realisierte zahlreiche Produktionen in Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern und Musikern. Solo und Ensemble Performances wurden in Europa, USA, Kanada, Mexico , Taiwan, Korea und Japan aufgeführt. Prize und Nominations in international Wetbewerb und Awards. Kollaborationen mit Company inkBoat (SF), CAVE (NY), Isak Immanuel/Tableau Stations (SF), Antonis Anissegos (Berlin), Theater Thikwa (Berlin), u.a.Yuko Kaseki organisiert und tanzt die Improvisations-Serie AMMO-NITE GIG seit 2004.

 

 

 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------