HOME
         
WIEDERAUFNAHME ROADKILL  
09. bis 10.04.2011 ein Tanzstück von Johannes Wieland / Staatstheater Kassel
 
TANZPERFORMANCE 20.30 Uhr im DOCK 11  
  beteiligte Künstler: Johannes Wieland  

ROADKILL

ROADKILL

Lebt uns das Leben oder leben wir das Leben? Wie oft bleiben wir als Gestrandete, emotional überrollt, am Straßenrand zurück – roadkill? Gebrauchsanweisungen zum glücklichen Leben sind überall zu finden – einfach in die Funktion Autopilot schalten. Warum ist man nicht mehr in der Lage, sein Leben selbst zu steuern?
roadkill ist ein abenfüllendes Stück von Johannes Wieland und konfrontiert uns damit, sein Leben „not landen“ zu müssen. Das Ziel ist aus den Augen geraten, das Ende der Landebahn längst überrollt, alle Pläne sind gescheitert.
roadkill bedient sich unterschiedlicher Medien- und Ausdrucksformen und verbindet Bewegung mit Text, Musik und Video. Die zwei von der Kritik gefeierten Tänzer und Performer Eva Mohn und Ryan Mason, verkörpern auf einer Landebahn gestrandete Charaktere. Aus dem Dasein als Touristen im eigenen Leben erwachen die Protagonisten erst im Touchdown, im Bodenkontakt mit ihrer eigenen Realität.
Die Musik für roadkill ist eine Originalkomposition von dem in Reykjavík lebenden Australier Ben Frost. Daneben sind Titel von Patsy Cline, Dean Martin und Bert Kaempfert zuhören. Seine Musik ist eine geniale und äußerst kontrastreiche Mischung aus klassischem Postminimalismus, schwebenden Flächen, Folk und Metal. Der Musiker und Komponist ist sicherlich einer der interessantesten und bahnbrechendsten Produzenten und Sounddesginer der Gegenwart.

„Johannes Wieland’s ingenious roadkill  transpires on stage, on screen and, most suggestively, in between.“ (Apollinaire Scherr, Financial Times London, 2010).

# Mit: Eva Mohn, Ryan Mason
# Choreografie & Austattung: Johannes Wieland
# Musik: Ben Frost
# Video &Regie: Johannes Wieland
# Trainings- und Probenleiter: Michael Langeneckert
# Kamera & Schnitt: Christoph Neugebauer
# Dramaturgie: Thorsten Teubl

Die Produktion roadkill gastierte 2010 im DTW (Dance Theater Workshop) New York, einem der bedeutendsten amerikanischen Aufführungsstätten für zeitgenössischenTanz, beim International Modern Dance Festival in Kaunas  / Lettland, sowie beim 10. Tanzfestival imTempel in Karlsruhe im ZKM. 2011 werden Gastspiele nach Polen, Amerika und Griechenland folgen.

 


 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------