HOME
         
WIEDERAUFNAHME andropolaroid  
11. bis 13.11.2010 Performance im leuchtenden Neonröhrenwald mit Yui Kawaguchi / theater-51grad.com
 
PERFORMANCE 20.30 Uhr im DOCK 11  
  beteiligte Künstler: Yui Kawaguchi  

andropolaroid

andropolaroid

Nominiert zum Kölner Tanzpreis 2010


Yui Kawaguchi gehört derzeitig zu den faszinierendsten Performerinnen Berlins und erorbert
die freie Szene auch mit ihren eigenen Choreographien. Für ihr Duo „Die Stadt im Klavier“
wurde sie von Arnd Wesemann in der ballet-tanz als Tänzerin des Jahres 2009 gewürdigt.

In ihrem aktuellen Solo bewegt sie sich im Spannungsfeld zwischen deutschen
und japanischen Codes, begegnet Tradition und Moderne und sucht mit virtuoser Neugier
nach ihrer eigenen idealen Gestalt. Dabei ist sie von einem Wald aus Neonröhren umgeben,
der blitzlichtartig aufleuchtet und ihre Empfindungsinseln als emotionale Momentaufnahmen
festhält – ebenso wie die Polaroids, die sie fortwährend von ihrem geflickten „Ich“ schießt. In
einer Doppelbelichtung von Mensch und Roboter kommt Yui Kawaguchi nie zur Ruhe.


Ein delikates Tanzkunstwerk... Yui Kawaguchi bewegt sich mit eindrucksvoller Präzision
und wird zu einem zeichenhaften Wesen, das mit Farbe, Licht, Raum und Ton agiert.
(Kölner Rundschau)


Dunkelheit ist das Tor zum Ton, der Ton der Sonne ist dunkel, der Klang ist die
Heimat des Tones und der Ton steht auf der Sonne. Dies ist keine Asienesoterik, sondern
ein Schriftknoten, der in der Begegnung mit einer anderen Kultur aufgelöst werden muss. So
verknüpft sich Yui Kawaguchi zu einem deutsch-kybernetischen Japanorganismus und entfaltet
ihr Erscheinungsbild in der extremen Verflechtung von Körperbewegungen, Sprachfetzen,
Soundcollagen und einer komplexen Lichtinstallation.

Konzept / Choreographie / Tanz: Yui Kawaguchi 
Dramaturgie: Rosi Ulrich
Licht & Technik: Fabian Bleisch
Sound-Design & Surround-Mix: Sibin Vassilev
Assistenz: Sabine Salzmann
 
12 € / 8 €
 
Achtung: Die Aufführung benutzt Ultraschallwellen und stroboskopartige Effekte.

Eine Produktion des theater-51grad.com in Kooperation mit Freihandelszone – ensemblenetzwerk köln und Dock11 Berlin.
Die Berliner Wiederaufnahme wird produziert von NICO AND THE NAVIGATORS, mit der freundlichen Unterstützung der Keio Universität, Japan.

 
 Foto: Barbara Dietl

 --------------------------------

In der Neon-Lounge bieten wir Euch "Takoyaki" an, den populären japanischen Snack!

trailer: http://youtu.be/EnSd834v1uA 

http://www.theater-51grad.com / http://www.mendora.com

-Pressestimmen-

"Yui Kawaguchi selbst wird zu einem zeichenhaften Wesen, das mit Farbe, Licht, Raum und Ton agiert. Mit eindrucksvoller Präzision bewegt sich Kawaguchi. … So anschaulich und pointiert wie hier werden komplexe Prozesse selten dargestellt. Die Zusammenarbeit zwischen Yui Kawaguchi und Rosi Ulrich erweist sich auch deshalb als besonders fruchtbar, weil die Choreografie nie bei lieb gewonnenen Motiven oder schönen Bildern verharrt, sondern sich zu einem delikaten Tanzkunstwerk rundet.“ (Kölnische Rundschau 15.5.2010)

"Es ist eine elektrische kalte Welt - die flackernden Neonröhren, Störgeräusche, Zischen. … von allen Seiten flüstert es japanische Sätze, Fragmente einer für uns fremden Sprache. Kawaguchi stimmt ihre Bewegungen auf die Sprache ab - oder ist es umgekehrt? - Sehenswert!"(aKT 06/2010)

"...In ihrer Soloperformance wirft Kawaguchi einen Blick auf unsere durchrhythmisierte Gegenwartskultur mit ihren Ich-Konstruktionen. Tänzerisch überzeugend setzt sie sich als androides, von Soundcollagen angetriebenes und im Lichterwald umherirrendes Wesen in Szene." (Tanznetz.de)

----------------------------------------

PS: Im Rahmen der Reihe KlangZuGang produzieren Nico and the Navigators Anfang 2011 eine weitere Arbeit von Yui Kawaguchi: ihr Duo "Chaconne" mit der Pianistin Aki Takase wird im Februar in den Berliner Sophiensaelen uraufgeführt.



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------