HOME
zum Spielplan         
GASTSPIEL to be (un)seen / On Body and Belonging  
05. bis 06.06.2019 zwei Performances von Hyoung-Min Kim und Anouk Froidevaux
 
TANZPERFORMANCE 19.00 Uhr im DOCK 11  

 to be (un)seen / On Body and Belonging

to be (un)seen / On Body and Belonging

Vorstellungen im DOCK 11

05. und 06. Juni 2019, jeweils um 19.00 Uhr

DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Ticketreservierungen: 030-35120312, ticket@dock11-berlin.de  

Tickets: 15.- Euro / 8.- Euro erm.

 

to be (un)seen
Installation-Performance von Hyoung-Min Kim

 

Was wäre eine Situation, in der Gedanken frei und ohne Angst und Bewertung ausgesprochen werden können?
Im Zustand des Verschwommen-Seins kommen Zuschauende und Performer*innen zusammen, um sich mit dieser Frage zu befassen. Ein Körper, der sich ständig bewegt, entzieht sich dabei dem Gesehenwerden. Es ist schwer Texte, die sich im Raum befindet, zu lesen, Gegenstände, die dort sind, zu sehen. Alles ist verschwommen und verwirrend aber ein Körper bewegt sich unablässig und holt abstrakte Energien und Bilder in den Raum. Verstreute Texte können nicht zusammen gefügt werden, sie existieren nur im Zustand der Zerstreuung.


Hyoung-Min experimentiert mit dem, was in einem paradoxen Zustand des sprechenden Körpers entsteht – eines Körpers, der von Verschwommenheit besetzt ist und dennoch fortwährend forscht. Können wir etwas sehen? Wenn ja, was? Wenn nicht, wie verlassen wir diesen Raum?


Die Zuschauenden sind eingeladen durch den gesamten Raum zu gehen.

 

Konzept/ Performance: Hyoung-Min Kim

Licht: Benjamin Schaelike

Besonderer Dank an: Dock 11 Team

Foto: Alexandra Kinder
Dauer: 99 Minuten

 

Hyoung-Min questions what a situation would have to be like, to be able to speak your thoughts freely and safely without fear and judgement. She took the state of blurry, as a situation where spectator and performer meet for this question. There is one body that constantly moves, yet it is difficult to be seen. There is written text and objects in the space, yet it is difficult to read or see them. Everything is blurry and confusing, however, there is one body that moves endlessly, expressing abstract energy and images. Scattered texts are unable to be matched, however, scatteredness is the only way for these texts to exist. She experiments with what emerges out of this paradoxical state between the state of blurry occupying the speaking body and the speaking body constantly exploring. Can we see something? If so, what? If not, how to leave the space? In the installation performance „ to be (un)seen“ spectators are invited to walk around the whole space.


Concept / Performance: Hyoung-Min Kim
Light: Benjamin Schaelike
Special Thanks to Dock 11 Team
Photo: Alexandra Kinder

Duration: 99 minutes

 

 

On Body and Belonging
Performance Research von Anouk Froidevaux




Der menschliche Körper als Subjekt der Identität und Ort der Zugehörigkeit steht im Zentrum der prozessorientierten künstlerischen Forschung ‘Body and Belonging’. Diese beschäftigt sich mit dem Körper als Schnittpunkt von Themen der Identität, Natur und der zeitgenössischen Gesellschaft.
Über die Auseinandersetzung mit Gesten, Haltung und Bewegungsmustern wird untersucht, wie vielschichtige Facetten von Zugehörigkeit wie Nationalität, Hautfarbe, Gender, Abstammung, Kultur und Religion die elementare menschliche Sehnsucht nach Zugehörigkeit ausdrücken. Sich dem Körper als Treffpunkt von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft annähernd, geht die Arbeit aus dem Bedürfnis hervor die Beziehung zwischen Gefühlen der Deplazierung und der Ahnengeschichte zu verstehen. Dabei wird die Klimakrise als Spiegel der Gewalt betrachtet, die unseren individuellen und kollektiven menschlichen Körpern zugefügt wurde. Raum, Bewegung und Stimme kommen in einem Ritual zusammen, das eine Geschichte erzählt, um den Körper als den eigenen rechtmäßigen Ort zurück zu fordern.

Nach der Performance ist jedes Publikumsmitglied eingeladen sich fünf Minuten Zeit zu nehmen und in Form von Texten, Gedichten, Zeichnungen etc. Feedback zu geben, das der Künstlerin als Reflexionsmöglichkeit dient.

 

Konzept / Performance: Anouk Froidevaux
Mit besonderem Dank an: Anna Halprin, Daria Halprin, Dohee Lee, and Rosario Sammartino of the Tamalpa Institute.
Dauer: 30 Minuten

 

Body and Belonging, is a process-based artistic research on the human body, as a subject of identity and place of belonging. It addresses the body as a point of intersection between themes around identity, nature, and contemporary society. Looking at gestures, postural alignment, and movement patterns, the performance explores how multiple facets of identity such as nationality, race, gender, class, lineage, culture, and religion, represent our basic human desire to belong. Approaching the body as a meeting point where past, present and future converge, the work originates from a personal need to understand one’s relationship between feelings of displacement and ancestral history while looking at the current climate-crisis as a mirror response to the violence inflicted on our individual and collective human body. Using space, movement, and voice, a ritual is performed, telling a story to reclaim the body as one’s rightful place. After the performance each member of the audience is invited to take 5 minutes, offering aesthetic feedback in the form of writing, poetry, drawing etc, leaving it for the artist to reflect on later.

Concept / Performance: Anouk Froidevaux
Anouk’s artistic research is dedicated to her Ancestors, honouring the forgotten ones, and anyone who has been stripped of their right to belong. She thanks Anna Halprin, Daria Halprin, Dohee Lee, and Rosario Sammartino of the Tamalpa Institute for their legacy and support. 

Duration: 30 minutes (including aesthetic feedback with audience)



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------

 

TICKETRESERVIERUNGEN

ticket@dock11-berlin.de


oder telefonisch tägl 10-18 Uhr
unter 030-35120312

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 Theater 

-----------------------------------------------------------

OPEN CALL 
POOL Internationales TanzFilmFestival Berlin



Die nächste Edition des internationalen Tanzfilmfestivals POOL findet 03.-07. September 2019 statt. 
Filmeinreichungen sind bis zum 4. Juli 2019 unter www.pool-festival.de möglich. 
Das Schwerpunktprogramm POOL Shine widmet sich in diesem Jahr den filmischen Arbeiten der Künstlerin Meredith Monk.

-----------------------------------------------------------
Bewerbungen / Application
für Stücke/Performances im DOCK 11 Theater 
for performances at DOCK 11 theater

Bitte füllen Sie folgendes Formular dafür aus.
Please use the following form.


http://www.dock11-berlin.de/request.php

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen.
Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner von

ASK HELMUT