HOME
zum Spielplan         
PREMIERE Erotic Dance & Diskurs der Nacktheit 1.0 & Was ist Instrumentale Bewegung? & Gemeinsam Herauszufinden & Immer mehr als eins  
25. bis 28.08.2016 PAA / Public Artistic Affairs präsentiert: fünf Stücke kuratiert von Tomi Paasonen
 
PERFORMANCE 19.00 Uhr im DOCK 11  

Erotic Dance & Diskurs der Nacktheit 1.0 & Was ist Instrumentale Bewegung? & Gemeinsam Herauszufinden & Immer mehr als eins

Erotic Dance & Diskurs der Nacktheit 1.0 & Was ist Instrumentale Bewegung? & Gemeinsam Herauszufinden & Immer mehr als eins

Vorstellungen im DOCK 11

25, 26. sowie 27., 28. August 2016, jeweils um 19 Uhr


DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Ticketreservierungen: 030-35120312, ticket@dock11-berlin.de

Tickets: 15.- Euro / 10.- Euro erm, Zwei Vorstellungen 25.- Euro/17.- Euro

 

Der Finnische Choreograph, künstlerische Leiter und Festivalkurator Tomi Paasonen stellt zwei verschiedene Programme zusammen – aus Australien und Ost-Finnland, wo er ein Tanzzentrum leitet.

Donnerstag 25.8. und Freitag 26.8. 
Luke George (Melbourne/New York) zeigt sein Solo “Erotic Dance” zusammen mit dem Klangkünstler Nick Roux. Darin erforscht er die Sinnlichkeit der Form und erzeugt ein Erlebnis von Kunst, das zugleich primitiv, verführerisch, intim und intuitiv ist. "Diskurs der Nacktheit 1.0" ist ein Projekt dreier Tänzer / Choreographen aus Kuopio, Finnland, das Rituale, Wiederholungen, Gewalt und die Erschöpfung des Körpers beleuchtet.

Am Samstag und Sonntag 27.-28.8. 
Tänzerin Sanni Kriikku und der elektronische Klangkünstler Eetu Palomäki fragen in ihrer gemeinsamen Improvisation Was ist instrumentale Bewegung? Johanna Rossi und Annabella Kabla – Mutter und Tochter – zeigen die Performance “Gemeinsam Herauszufinden”, die Bewegung, Malerei und in Berlin gefundene Objekte verbindet. Das Duett "Immer mehr als eins” von Sara Gurevitsch ist von Beobachtungen räumlicher Veränderungen beeinflusst und entseht aus den Wechselwirkungen verschiedener Kräfte.

-

25.-26.8.

Erotic Dance  
ein Duett von dem Tänzer, Luke George und dem Klangkünstler, Nick Roux



Atmen, Schaudern, Zittern und Pulsieren, "Erotic Dance" ist ein Duett des Tänzers Luke George und des Klangkünstlers Nick Roux. Gemeinsam erforschen sie die Sinnlichkeit der Form und erzeugen ein Erlebnis von Kunst, das zugleich primitiv, verführerisch, intim und intuitiv ist.

Konzept | Choreographie | Performance: Luke George
Live-Sound | Performance: Nick Roux
Dramaturgie: Nicola Gunn
Lichtdesign: Bosco Shaw
Kostüme: Justin Kelly & Luke George
Produzent: Alison Halit

 

Diskurs der Nacktheit 1.0 
ein Teamprojekt von Anna-Maria Väisänen, Eevi Tolvanen und Karoliina Rosenberg

Die Perfromance ist ein Teamprojekt dreier Tänzer-Choreographen aus Kuopio in Finnland: Anna-Maria Väisänen, Eevi Tolvanen und Karoliina Rosenberg. Ihre Praxis basiert auf Ritualen, Wiederholungen und der Erschöpfung des Körpers und erforscht Gewalt durch die Konfrontation von Minimalismus und Chaos. In einer Untersuchung der Beziehung zwischen Performer und Publikum erkunden die Künstler die Stellung der Frau innerhalb unserer Gesellschaft.

Konzept / Choreographie / Sound / Tanz: Anna-Maria Väisänen, Eevi Tolvanen, Karoliina Rosenberg

 

27.-28.8. 

Was ist Instrumentale Bewegung? 
ein Solo von Sanni Kriikku in Kooperation mit Eetu Palomäki



Man sagt, der menschliche Körper sei das Instrument des Tänzers. Was bedeutet das eigentlich? Wie wird der bewegende Körper zum Instrument? Was also ist instrumentale Bewegung? Tänzerin Sanni Kriikku untersucht diese Fragen durch ihre fein artikulierte und geschichtete Bewegungsimprovisation. Gleichzeitig schafft der Sounddesigner Eetu Palomäki durch elektronische Klänge und progressive Loops eine zeitgenössiche Form der Prozess-Musik. Die Künstler arbeiten schon lage zusammen und teilen das Interesse an abstrakten Absichten und ausdrucksstarken Ergebnissen in der Improvisation.

Tanz: Sanni Kriikku
Elektronischer Live-Sound: Eetu Palomäki

 

Gemeinsam Herauszufinden 
eine Performance von Mutter und Tochter Johanna Rossi und Annabella Kabia



Diese Performance von Mutter und Tochter Johanna und Annabella aus Kuopio verbindet Malerei, Papier, Farbe, Fäden aus Seide und Objekte die sie in Berlin gefunden haben. So erschaffen die beiden eine spielerische Miniatur ihrer ersten gemeinsamen Reise in die Stadt Berlin.

Konzept / Performance: Johanna Rossi und Anna Kabla 
und möglicherweise weitere Mitwirkende, die in Berlin gefunden werden.



Immer mehr als eins



Der Ausgangspunkt des Stückes sind Erkenntnisse zum Thema Wechselwirkungen von Kräften. Diese verarbeiten die Künstlerinnen mit ihren Erfahrungen durch verschiedene Improvisationsübungen und Aufgaben. Aus Beobachtungen der Veränderungen im Raum und der Körper und durch die Formierung der sich daraus ergebenden Beziehungen beider Elemente entsteht die Performance der Tänzerinnen.


’The art of progress is to preserve order amid change and to preserve change amid order.’ -Zitat von Alfred North Whitehead

Choreographie: Sara Gurevitsch
Tanz: Aino Vartiainen, Sara Gurevitsch

 

      

 

-----------

 

The Finnish choreographer, artistic director and festival curator Tomi Paasonen brings two different programs to Dock11, with pieces from Australia and Eastern Finland where he directs a Dance Center.

On Thursday and Friday 25.-26.8. 
Breathing, shuddering, shaking and pulsing, “Erotic Dance” is a duet between dancer, Luke George (Melbourne/New York) and sound artist, Nick Roux. Exploring the sensuality of form, it summons an experience of art that is primitive and seductive, intimate and visceral. “Discourse of Nakedness 1.0" is a project by a team of three dancer/choreographers from Kuopio, Finland: Anna-Maria Väisänen, Eevi Tolvanen and Karoliina Rosenberg. Their practice is based on loops, repetition, rituals, exhausting the body, that explores violence and the confrontation of minimalism with chaos.

On Saturday and Sunday 27.-28.8.
In “ What is Instrumental movement?” dancer Sanni Kriikku and electronic musician Eetu Palomäki combine delicately articulated and layered movement improvisations with progressively evolving loops and process music. In “Figuring it out together” mother and daughter Johanna and Annabella from Kuopio, use paper, paint, silk strings and objects found in Berlin to create a playful miniature exploration of their first travel together to the city of Berlin. “Always more than one”, a duet by choreographer Sara Gurevitsch is constructed out of observations of changes in the space and findings in regards to force and counter-force.

-

25.-26.8. 

Erotic Dance

Breathing, shuddering, shaking and pulsing, “Erotic Dance” is a duet between dancer, Luke George and sound artist, Nick Roux. Exploring the sensuality of form, it summons an experience of art that is primitive and seductive, intimate and visceral.

Concept, choreography and performance: Luke George
Original sound creation and performance: Nick Roux
Dramaturgy: Nicola Gunn
Lighting design: Bosco Shaw
Costume design: Justin Kelly & Luke George
Producer: Alison Halit

 

Discourse of Nakedness 1.0
 

“Discourse of Nakedness 1.0" is a project by a team of three dancer/choreographers from Kuopio, Finland: Anna-Maria Väisänen, Eevi Tolvanen and Karoliina Rosenberg. Their practice is based on loops, repetition, rituals, exhausting the body and explore violence through the confrontation of minimalism and chaos. The subordinate position of women in society is explored by questioning the relationship between performer and audience.

Concept, choreography, soundscore and dance: Anna-Maria Väisänen, Eevi Tolvanen and Karoliina Rosenberg

 

27.-28.8. 

What is Instrumental movement?

 

It is said that the human body is the dancer's instrument. What does this actually mean? How does one’s moving body become an instrument? Therefore, what is instrumental movement? Dancer Sanni Kriikku explores these questions through her delicately articulated and layered movement improvisation. Meanwhile sound designer Eetu Palomäki creates electronic soundscapes and progressively evolving loops, presenting a contemporary form of process music. The performers share a long period of co-operation and an interest towards abstract intention in improvisation and the expressivity of its outcome.

Dance: Sanni Kriikku
Live electronic music: Eetu Palomäki

 

Figuring it out together

This painting performance by mother and daughter Johanna and Annabella from Kuopio, uses paper, paint, silk strings and objects found in Berlin to create a playful miniature exploration of their first travel together to the city of Berlin.

Concept / Performance: Johanna Rossi and Annabella Kabla and possibly collaborators found in Berlin


Always more than one

The starting point of the piece are findings in regards to force and counter-force. They process their experiences through various improvisation exercises and tasks. The work is constructed out of observations of changes in the space and the body and the shaping of these relationships.
’The art of progress is to preserve order amid change and to preserve change amid order.’ -quote from Alfred North Whitehead

Choreography: Sara Gurevitsch
Dance: Aino Vartiainen and Sara Gurevitsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------

 

TICKETRESERVIERUNGEN

ticket@dock11-berlin.de


oder telefonisch tägl 10-18 Uhr
unter 030-35120312

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 Theater 

-----------------------------------------------------------
Bewerbungen / Application
für Stücke/Performances im DOCK 11 Theater 
for performances at DOCK 11 theater

Bitte füllen Sie folgendes Formular dafür aus.
Please use the following form.


http://www.dock11-berlin.de/request.php

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen.
Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner von

ASK HELMUT