HOME
zum Spielplan         
Narragonien  
04. bis 06.03.2016 eine Tanzperformance von bücking&kröger
 
TANZPERFORMANCE 19.00 Uhr im DOCK 11  

Narragonien

Narragonien

Spieltermine im DOCK 11:

Vorstellungen: 
04., 05., und 06. März 2016, jeweils 19.00 Uhr

DOCK11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Ticketreservierungen: ticket@dock11-berlin.de, 030-35120312 

Tickets: 13.- Euro / 8.- Euro erm.

 

 

Meine Wahrnehmung bedingt, was ich für wahr nehme. Der ganze verdammte Rest hat sich dem unterzuordnen. 

Narragonien dient im Roman „Das Narrenschiff“ von Sebastian Brant (1494) als Name für ein fiktives Land, in das sich die Besatzung des Narrenschiffs aufmacht. Im gleichnamigen Stück von bücking&kröger machen sich zwei Menschen auf zu neuen Ufern. Das Ziel gewiss, die Hoffnung groß. Bis all dies ins Stocken gerät. Wünsche und Hoffnungen werden hinfällig angesichts auftauchender Beschwerlichkeiten, die beiden Körper gerinnen zur einzigen und ausschließlichen Realität. Physische und mentale Grenzzustände eröffnen Räume, die es unmöglich machen, über den gegenwärtigen Moment hinauszudenken. Das Fiktive wird hier zur unmittelbaren Wirklichkeit und jegliche Logik, die auf dem Verrinnen von Zeit basiert, wird von Zuständen epischer Dauer verdrängt.

bücking&kröger ist ein 2014 gegründetes Choreographen-Duo, das sich im weitesten Sinne mit Tanz, Architektur, Performance und sozialer Plastik auseinandersetzt. Für ihr erstes abendfüllendes Stück Narragonien haben bücking&kröger eine Zuwendung vom Bezirksamt Pankow – Fachbereich für Kunst und Kultur, sowie das Tanzstipendium der Berliner Senatskanzlei erhalten.

www.buecking-kroeger.com

 

Konzept / Choreographie / Performance: Florian Bücking und Raisa Kröger
Komposition: Constantin Popp
Bühnenbild / Gestaltung: Fabian Reimann
Lichtdesign: Martin Pilz
Produktionsdramaturgie: Johanna Withelm
Foto: Katharina Meyer

Gefördert durch: das Bezirksamt Pankow – Fachbereich Kunst und Kultur, sowie ermöglicht durch Mittel der Berliner Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten (Tanzstipendium 2015).

Mit freundlicher Unterstützung von: battleROYAL, DECK3

 

 

      

 

     

 

Florian Bücking arbeitete nach einem Engagement am Staatstheater Oldenburg als freischaffender Tänzer u.a. mit MS Schrittmacher, Zen in the Basement, wee dance company, Michael Langeneckert, Maaike van Dyke, Pick up Dance Company, Tomi Paasoonen, TanzLange, Unterwegstheater Heidelberg, battleROYAL, Clint Lutes, Melanie Lane, Anna Melnikova und Maya M. Caroll. Eigene Arbeiten präsentierte er u.a bei den Tanztagen Berlin. Er choreografierte in Zusammenarbeit mit Emmanuel Obeya „Der Ring – next Generation“ (Regie: Robert Lehninger) an der Deutschen Oper Berlin und „Herr der Fliegen“ am Deutschen Theater.

Raisa Kröger arbeitete als zeitgenössische Tänzerin u.a. mit Künstlern wie Rafal Dziemidok, Jasmin Ihrac, Viktoria Hauke/Chris Lechner, Jo Fabian, der wee dance company, Martin Stiefermann, Ilona Pászthy und Isabelle Schad zusammen. Eigene Arbeiten zeigt sie in Berlin, Dortmund, Zürich, Düsseldorf und Hamburg. Sie ist Teil des kollaborativ arbeitenden Studios DECK3 und studiert Kulturwissenschaften an der FernUniversität in Hagen. Gemeinsam mit Cilgia Gadola und Christophe Knoch hat sie 2014 das Produktionsteam M.i.C.A. gegründet. 

Constantin Popp, promovierte in Komposition bei David Berezan an der University of Manchester von 2010-2014. Diplom bei Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt in 2009. Er war Stipendiat des DAAD (2010-2012), der School of Music der University of Manchester (2010) und des Arts and Humanities Research Council (2011-2013). Er hat diverse Arbeiten für Tanz-Theater, Theater, Film, Hörspiel/Radio, Konzerte und Installationen realisiert. www.constantinpopp.de

Fabian Reimann studierte Germanistik, Kultur- und Kunstwissenschaften, Grafik-Design und Bildende Kunst in Bremen, Leipzig und Wien, arbeite u.a. zu Atomforschung, Spionage, Kalter Krieg, Medienarchäologie oder Utopieforschung. Er entwickelte dazu zahlreiche narrative Installationen oder Raumessays und veröffentlichte als Autor und Herausgeber diverse Publikationen. Mitbegründer des Magazins „Krachkultur“, der Produzentengalerie „Amerika“ Berlin) und „Projekt Kaufhaus Joske“ (Leipzig). Verschiedene Preise und Stipendien. Wohnt auf dem Mond. www.fabianreimann.de

Martin Pilz lebt in Berlin und arbeitet seit 15 Jahren im In- und Ausland als freiberuflicher Techniker, Licht- und Sounddesigner im Bereich von Theater, Tanz und Performance. Seit 2003 ist er als Technischer Leiter der Tanzfabrik Berlin e.V. tätig.

Johanna Withelm studierte nach Abschluss ihrer Bühnentanzausbildung Theaterwissenschaft, Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Tanzwissenschaft an der FU Berlin. Sie arbeitete in diversen Produktionen und als Autorin u.a. für die Tanzkompanie MS Schrittmacher und im Produktionsteam M.i.C.A. Sie kuratierte die Tanz- und Performancereihe Tanzbad (Ballhaus Ost), sowie mit Alex Hennig und Cilgia Gadola das Format Students on Stage im ada studio Berlin, war 2015 Jurymitglied beim 100° Festival und ist zur Zeit als Studioschreiberin für das ada Studio tätig.

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------

 

TICKETRESERVIERUNGEN

ticket@dock11-berlin.de


oder telefonisch tägl 10-18 Uhr
unter 030-35120312

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 Theater

>>Spielplan_0910_17.PDF<<

-----------------------------------------------------------
Bewerbungen / Application
für Stücke/Performances im DOCK 11 Theater 
for performances at DOCK 11 theater

Bitte füllen Sie folgendes Formular dafür aus.
Please use the following form.


http://www.dock11-berlin.de/request.php

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen.
Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner von

ASK HELMUT