HOME
zum Spielplan         
PREMIERE SOUNDANCE Festival 2019  
19. bis 29.06.2019 präsentiert von b.arts.u – berlin arts united
 
FESTIVAL 19.00 Uhr im DOCK 11  

SOUNDANCE Festival 2019

SOUNDANCE Festival 2019

Vorstellungen im DOCK 11:

Vorstellungen:
19., 20, 21., 22., 23. Juni 2019
26., 27., 28. und 29. Juni 2019, jeweils 19.00 Uhr

DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Ticketreservierungen: 030-35120312, ticket@dock11-berlin.de 

Ticketpreise: 14.- Euro / 10.- Euro erm. pro Veranstaltungsabend
 

Unsichtbare Performer blinzeln uns von der Bühne zu.
Synchron und asynchron sinken wir in die Tiefe, begegnen einer Solistin im Duett -
Und bekommen Postkarten aus einem Labyrinth.
Nach einem Energieausbruch auf engstem Raum hören wir, wie Ingenieure improvisieren und eine Note spazieren geht.
Wir entschlüsseln, wie Signale sich annähern und kollidieren; wie wir die Fatalität einer Zeitachse bewältigen?
Eine Rose wächst aus dem Asphalt - wir blicken auf unscharfe Musik und lauschen einer Stadt im Klavier.

 

Das SOUNDANCE Festival geht in die dritte Runde!
Vom 17. - 29. Juni verwandeln Tänzer und Musiker aus aller Welt das DOCK11 zum dritten Mal in einen choreografierten Klangtanzkörper.
An 9 Aufführungsabenden zeigen mehr als 40 internationale Künstler 17 Stücke. Vom 15 minütigen Solo zum abendfüllenden Quartett, von einer begehbaren Konzert-Tanzperformance zum verkörperten Gedicht, verbinden die Werke Zeitgenössischen Tanz und Musik, analogen und elektronischen Klang und Bewegung. Digital erweiterte künstlerische Praktiken stehen neben analoger Instrumentierung; Choreografie, Komposition und Improvisation treffen in Echtzeit aufeinander!

SOUNDANCE zeigt, fördert und initiiert Kooperationsprojekte zwischen Tänzerchoreographen und Musikern der Berliner Freien Szene und lädt internationale Gastkünstler ein. Als Plattform für Werke aus Zeitgenössischen Tanz, Echtzeitmusik, Improvisation und angrenzenden Stilen, ist SOUNDANCE Impulsgeber für den Dialog zwischen beiden Sparten, offen für Experimente, analog und elektronisch, und zeigt non-hierarchische künstlerische Arbeitsansätze mehrerer Künstlergenerationen in einem Programm.
Im SOUNDANCE 2019 kuratieren beteiligte Festivalkünstler mit.
Neben den Aufführungen laden zahlreiche Begleitformate, Workshops, Interviews, ein TanzHörBuch, Symposium und Salon zum Verweilen und sich vertiefen ein. Dialog, Austausch und Vernetzung zwischen Künstlern und Publikum stehen im Mittelpunkt.

 
www.soundance-festival.de
Festival-Tagesprogramm und Workshops >>

Festival Credits:
Künstlerische Leitung / Produktion: Jenny Haack 
Produktion / Presse / ÖA: Helen Suhr
Produktion / Übersetzung / ÖA: Hayley Glickfeld Bielman 
Produktion / Inklusion: Emilia Oebel 
Presse / PR: Katja Karouaschan
Technische Leitung: Emese Csornai, Aurora Rodriguez
Foto: Baek Erian photo by Tanz Hotel Ernst Grünwald

Das SOUNDANCE 2019 wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Kuratierende Künstler und kuratierter Abend:
Meinrad Kneer - Co Kurator Offene Plattform 23.6.
Lina Gómez (19.06.), Maria Colusi, Edgardo Rudnitzky (20.6.), Biliana Voutchkova, Michael Thieke (26.6.), Jenny Ocampo (28.6.), Rossella Canciello (29.6.)
 

* Im Text ist kein Gender* gesetzt zugunsten der Lesbarkeit/Lesefluss;
der Text ist Gender-inklusiv (ohne *)

   
  


Programm / Aufführungen
Beginn jeweils 19:00 Uhr, DOCK11 Theater

Mi, 19.06. 2019

Restraint
 

In Restraint lassen sich die Tänzerin Julek Kreutzer und der Drummer Michelangelo Contini auf eine einzige, spezifische Bewegungsqualität ein: einen fortwährenden Energieausbruch auf kleinstem Raum, der die Kraft konstant in ihre Schranken weist.

Choreographie / Produktion: Lina Gómez
Tanz / Co-Choreographie: Julek Kreutzer
Musik und Künstlerische Zusammenarbeit: Michelangelo Contini
Lichtdesign: Bruno Pocheron
Kostüm: Sandra Ernst
Dramaturgische Beratung: Thomas Schaupp
Koproduktion: ada Studio & Bühne für Zeitgenössischen Tanz Berlin, Sophiensaele Berlin
Talk / Künstlergespräch vor der Aufführung 17:30
Workshop mit Lina Gómez 17.06. 13:00 Uhr, DOCK11, Saal3

Resonancia Preverbal

Ein Territorium in ständiger Formation, das enthüllt wird und immer da war,
ein Zeit-Raum-Gefüge, das die Grenze zwischen Anfang und Ende rhythmisch zusammensetzt und zerlegt.

Tanz / Choreographie: Catalina Lans, Gianni Penna
Musik: N.N.


Do, 20.06.2019

MAKURA

Jedes der 3 Stücke hat einen eigenen Charakter, vergleichbar mit der traditionellen Form des japanischen Noh-Theaters, obwohl die Bewegungen eher zeitgemäß und im sehr persönlichen Stil von Junko Wada sind. Die Musik für alle drei Stücke basiert auf bearbeiteten Field Recordings oder mechanischen Geräten.

Tanz / Choreographie / Bühne: Junko Wada
Musik / Klanginstallation: Hans Peter Kuhn


Fr, 21.06.2019

Dialogue #003

Im Zentrum von Dialogue #003 stehen Tanz und Musik als Sprachen.
Dialogue #003 ist eine Performance für eine Tänzerin und einen Schlagzeuger, die auf Improvisation basiert.

Tanz: Katja Vaghi
Musik / Schlagwerk: Christian Wolfarth
Talk / Künstlergespräch vor der Aufführung 17:30

Duo

Inspiriert von Cages und Cunninghams Philosophie der Koexistenz der Künste, treffen sich die Perkussionistin Matilda Rolfsson und die Tänzerin Marcela Giesche in der Improvisation im Duo.

Perkussion: Matilda Rolfsson
Tanz: Marcela Giesche


Sa, 22.06.2019

Emergent Sink | Dance-Sound Performance

Zwei performative Klangobjekte und eine Tänzerin treten in einen Dialog; ein Ereignis der Synchronie und der Asynchronie, in dem Mensch und Automat sich auf eine Erkundung der Zeit und des Ichs begeben.

Choreographie / Tanz: Maria Colusi
Musik / Klanginstallation: Edgardo Rudnitzky
Kostüme: Beate Borrmann
Licht: Emese Csornai


So, 23.06. 2019

Offene Plattform, 4 Stücke:

Me, Viola and I

In dem Moment, in dem ein Instrument auf einen lebendigen Körper trifft, wird es selbst lebendig und es bleibt lebendig mit Hilfe des Klangs, der in diesem Prozess erzeugt wird, und der den Raum zwischen beiden (er)füllt.

Tanz / Choreographie / Konzept: Nastasja Štefanić

Postcards from the Labyrinth

In einem gegebenenen Raum-Zeit-Rahmen kreiert ein Stück sich selbst, eine einzigartige Mischung aus verkörperlichter Poesie, absurder Schönheit, emotionaler Intensität und architektonischer Geometrie.

Stimme / Bewegung: Etoile Chaville
Six-String-Banjo: Julian Datta

Dance’n Bass

Die Tänzerin Anna Westberg und die Kontrabassistin Nina de Heney arbeiten seit 20 Jahren im Duo. Der jeweils anderen Kunstform in der Verbindung/Umarmung im Duo nah zu sein,erweitert zugleich das Verständnis dafür, was was ist.

Tanz: Anna Westberg
Kontrabass: Nina de Heney

Did U Hear

Körper und Klang - Interpretation des Gedichts „The rose that grew from concrete“ von 2PAC.

Choreographie / Tanz: Howool Baek
Klang: Matthias Erian


Mi, 26.06. 2019

againagain

Das visuelle Konzept der Unschärfe (Blurred Music von Biliana Voutchkova und Michael Thieke) wird reformuliert in einer erweiterten Kollaboration mit den visuell und performativ arbeitenden Künstlern Gretchen Blegen und Litó Walkey.

Violine / Stimme: Biliana Vouchtkova
Klarinette: Michael Thieke
Performance: Litó Walkey
Performance / Licht: Gretchen Blegen


Do, 27.06.2019

Chaconne - Die Stadt im Klavier IV

Inspiriert von „Hikon“ (Fliegende Seele), einem Roman von Yoko Tawada (JP), der in einem abgelegenen Wald spielt und von der spirituellen Beziehung zwischen den dort lebenden Frauen und ihrer Mentorin handelt, nehmen die Tänzerin Yui Kawaguchi und Jazzpianistin Aki Takase „Chaconne – Die Stadt im Klavier IV“ wieder auf.

Choreographie / Tanz: Yui Kawaguchi
Komposition / Klavier: Aki Takase
Bühnenbild: Kazue Taguchi
Licht und technische Leitung: Fabian Bleisch
Talk / Künstlergespräch nach der Aufführung, ca. 20:30 Uhr

 
Fr, 28.06.2019

Unveiled States

In Unveiled States entwickelt die kolumbianische Tänzerchoreographin Jenny Ocampo zusammen mit einem Tänzer und zwei Musiker*innen eine Fauna instabiler Zustände in menschlichen Handlungen.

Tanz / Konzept / Kuration: Jenny Ocampo
Perkussion: Michael Vorfeld
Musik: Rieko Okuda
Tanz / Co- Choreograhie: Orlando Rodriguez


Sa, 29.06.2019

Quatuor for two dancers

Quatuor for two dancers ist die erste Zusammen- und Recherchearbeit zweier langjähriger Künstlerduos. Das internationale Quartett erkundet die Konvergenz von live komponierter Bewegung und Klang, in einem exakt 30-minütigen, vom Licht bestimmten Zeitrahmen.

Tanz / Choreografie: Rossella Canciello
Tanz / Choreografie: Mimi Jeong
Interaktive Klangkomposition: Luca Canciello 
Lichtdesign: Julien Brun

 
Human. Error.

Der Irrtum hat Tiere zu Menschen gemacht; könnte die Wahrheit in der Lage sein, den Menschen wieder in ein Tier zu verwandeln? F. Nietzsche 
Das Stück befragt die Natur des Fehlers. Lässt sich mit Sicherheit sagen, was ein Fehler ist? Ist "Fehler" überhaupt eine gültige Kategorie, wenn wir das Gesamtbild und die weit entfernten Folgen nicht sehen können? Was, wenn die Menschheit das Ergebnis eines winzigen genetischen Fehltritts ist? Was wäre der Mensch, wenn vor 500 Millionen Jahren etwas anders gelaufen wäre? Würden wir Schwänze und Krallen haben? Und Amphibien Unterwasserstädte haben und Programmiersprachen quaken?

Tanz: Anna Bogdanowicz
Zeichnung / Projektion: Lena Czerniawska
Bariton Saxophon: Paulina Owczarek

 

 


The SOUNDANCE Festival Berlin shows, encourages, and initiates cooperative projects between dance choreographers and musicians from Berlin's independent scene and international guest artists. The festival offers a platform for artists in the areas of contemporary dance, real time music and improvisation. Besides performances, the festival initiates numerous formats for dialogue, exchange and networking between artists and the audience.

Participating artists include Aki Takase, Yui Kawaguchi, Maria Colusi, Edgardo Rudnitzky, Biliana Voutchkova, Michael Thieke, Litò Walkey, Junko Wada, Hans Peter Kuhn, Jenny Ocampo, 
Lina Gómez, Julek Kreutzer, Christian Wolfarth, Katja Vaghi, Susanne Martin, Steps tuned, Rossella Canciello, Mimi Jeong, Julien Brun, Rieko Okuda, Orlando Rodriguez, Michael Vorfeld and many more.

The complete program will appear in April 2019,

SOUNDANCE 2019 is funded by Hauptstadtkulturfonds.

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------

 

TICKETRESERVIERUNGEN

ticket@dock11-berlin.de


oder telefonisch tägl 10-18 Uhr
unter 030-35120312

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 Theater 

-----------------------------------------------------------

OPEN CALL 
POOL Internationales TanzFilmFestival Berlin



Die nächste Edition des internationalen Tanzfilmfestivals POOL findet 03.-07. September 2019 statt. 
Filmeinreichungen sind bis zum 4. Juli 2019 unter www.pool-festival.de möglich. 
Das Schwerpunktprogramm POOL Shine widmet sich in diesem Jahr den filmischen Arbeiten der Künstlerin Meredith Monk.

-----------------------------------------------------------
Bewerbungen / Application
für Stücke/Performances im DOCK 11 Theater 
for performances at DOCK 11 theater

Bitte füllen Sie folgendes Formular dafür aus.
Please use the following form.


http://www.dock11-berlin.de/request.php

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen.
Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner von

ASK HELMUT