HOME
zum Spielplan         
MASH DANCE BERLIN  
31.03. bis 02.04.2017 Tanzfestival des Machol Shalem Dance House Jerusalem im DOCK 11
 
FESTIVAL 19.00 Uhr im DOCK 11  

MASH DANCE BERLIN

MASH DANCE BERLIN

Vorstellungen im DOCK 11

31., März 2017 sowie 01. und 02. April 2017

DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin
Ticketreservierungen: 030-35120312, ticket@dock11-berlin.de 

 

Tickets: 14.- Euro / 10.- Euro erm pro Abendveranstaltung

Amfibi - für Kinder ab 5 Jahren
12.- Euro / 10.- Euro erm., Kinder/Jugendliche 8.- Euro

Holycoaster (H) shitcircus - The Film
7.- Euro / 5.- Euro erm.

 

PROGRAMM DOWNLOAD

 

Machol Shalem Dance House (MASH) Jerusalem und DOCK 11 EDEN***** Berlin verbindet eine lange Zusammenarbeit. 
Gemeinsam zeigen sie nun ausgewählte Arbeiten von ChoreographInnen aus Israel bzw. KünstlerInnen die in den letzen zwei Jahren im MASH präsentiert wurden.
 
Im Rahmenprogramm des Festivals finden Workshops für professionelle, aber auch nichtprofessionelle TänzerInnen aller Altersgruppen, Lesungen und Podiumsdiskussionen statt.

 

Workshops 01.+02. April im DOCK 11 Saal 3. 
http://www.dock11-berlin.de/index.php/cat/2_3/id/p521_-MASH-Workshops-Acrobalance---Gaga.html

 

Wir sind Partner von Theaterscoutings Berlin, ein Angebot, das Euch und Sie durch die Freie Szene begleitet. Das monatlich wechselnde Programm finden Sie unter www.theaterscoutings-berlin.de
Am Samstag, 1. April, moderiert Lauren Hart das Künstlergespräch nach der Vorstellung ‚An Hour with all eaters':
http://www.theaterscoutingsberlin.de/programm/event/artist_talk_following_an_hour_with_all_eaters_jerusalem_meets_berlin_932/
 
 
 
 

Based on a long term partnership between DOCK 11 EDEN***** in Berlin and Machol Shalem Dance House ( MASH ) in Jerusalem, the two organizations are proud to present selected dance works and performances by choreographers from Israel​/(or) that have been showcased at MASH's platforms during the past two years.


This festival will be accompanied by workshops for professionals as well as non professionals from all ages, lectures and panel discussions. 

 

 

Produktion: Katherina Vasiliadis
kuratiert von: Ofra Idel, Katherina Vasiliadis
www.macholshalem.org.il
www.youtube.com/watch?v=hCAuIj1fZ08
gefördert von: der Botschaft des Staates Israel in Berlin
Foto: Idan Herzon
Öffentlichkeitsarbeit in Berlin: Denise Czerny, Katharin Karouaschan
Presse: K3 berlin - Kontor für Kultur & Kommunikation
Grafik: Katharin Karouaschan

Pressekontakt: k3 berlin
Kontor für Kultur und Kommunikation
t. 030 695 695 24
bureau@k3berlin.de
 

 

 

       

 

31. März 2017 um 19.00 Uhr

 

After talk with the artists - After the show of "Black Box"
http://theaterscoutings-berlin.de/programm/event/artist_talk_following_black_box_little_black_book_of_red_jerusalem_meets_berlin_925/

 

BLACK BOX: Little Black Book Of RED 

eine poetische Tanzperformance von Shamel Pitts und Tom Love

Das Little Black Book Of RED ist eine lose zusammengestellte Kollektion zahlreicher Prosatexte, die über mehrere Jahre von Shamel Pitts geschrieben wurden.

Es begann als ganz privates Projekt und entwickelte sich hin zu einer körperlichen Visualisierung der Stimmungen und persönlichen Geschichten, welche in dem Buch notiert sind. Die Texte drehen sich vor allem um Spannungen, die zwischen zwei Komponenten herschen können. "Es ist mein persönliches Testament und ich hoffe, es mit universellen Empfindungen vorstellen zu können." Die Performance trägt den Namen Black Box, um auf das gleichnamige Element in Flugzeugen - den Flugschreiber - anzuspielen, den es gibt, damit er überlebt und die Ereignisse eines eventuellen Absturzes nachvollziehbar machen kann.  Der Name bezieht sich aber gleichermaßen auf einen Bühnenraum, der intimer und kleiner ist als ein übliches Theater. Das Stück wurde im Februar 2015 in Shamel Pitts' Wohnung uraufgeführt.

Text, Regie, Performance: Shamel Pitts
In Zusammenarbeit mit dem Künstler und Lichtdesigner Tom Love
Musikalische Zusammenstellung: Stella Gotstein und Auerbach Records
Kostüm: Galit Reich
Grafik Design, Logo: Zohar Shemesh
Länge der performance: ca 45 Minuten
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=DPGnUK-MgO8
 
 
BLACK BOX:

Little Black Book Of RED
eine Poetic Dance Performance von Shamel Pitts und Tom Love

Little Black Book Of RED is a collection and fluid arrangement of many texts and prose written over several years by Shamel Pitts.
It began as a private book project and developed into a physical visualization of the atmosphere and personal stories noted in the book.
The content in the text deals a lot with the tension between dualities.
„This is my Personal Testament Which I hope to deliver with Universal Sentiment“.
The LIVE performance and its environment is known as
BLACK BOX which is used as a metaphor referring to the „Black Box“ device found on airplanes.
this device is there to survive and record the events that happen after the crash.
Black Box also refers to a performance space which is usually more intimate and of closer proximity than a theater
When and where did the piece premiere: February 19th, 2015 at the home of Shamel Pitts

Written, Conceived, And Performed By Shamel Pitts
In Collaboration With Art Director And Light Artist Tom Love
Music edit by Stella Gotstein at Auerbach Records
Costumes: Galit Reich ν Original graphic design and logo by Zohar Shemesh

Length of performance: approximately 45 minutes
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=DPGnUK-MgO8
Participated in 2016 Jerusalem International dance week

 

 

1. April 2017 um 19.00 Uhr

Lauren Hart moderiert das Künstlergespräch nach der Vorstellung ‚An Hour with all eaters': 
http://www.theaterscoutingsberlin.de/programm/event/artist_talk_following_an_hour_with_all_eaters_jerusalem_meets_berlin_932/
 

 

An Hour with All-Eaters
ein Tanzstück von Shani Granot, Nevo Romano

Auf einer leeren Bühne: zwei PerformerInnen, nackte Allesfresser, vollständig ausgesetzt. Dennoch gleichen in diesem Stück das Sichtbare und das Versteckte, Eindeutigkeit und Mehrdeutigkeit, das Geschriebene und das Gefühlte einander aus. Die minimalistische Ausstattung steht dem performativen Bewegungsreichtum des Duos gegenüber. Die tonale Harmonie der beiden Körper ist der Stoff für einen ursprünglichen Tanz, der unkonventionelle Szenen und Segmente mit überraschenden, teils witzigen Momenten erzeugt. Durch dieses Raster fragen die DarstellerInnen nach dem Kulturellen im Körper und nach dem Körperlichen in der Kultur. "An Hour with All-Eaters" simuliert einen einstündigen Besuch einer archäologischen Ausgrabungsstätte, welche zugleich physisch und performativ, aber auch ortsspezifisch ist. 

Produktion und Performance: Shani Granot, Nevo Romano
Dramaturgie: Anna Wagner
Licht Design: Jochen Haker, Elisabeth Strohmeier
Gefördert von: Theater Freiburg, HaZira Performance Art Arena
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=jmdV4zPKbN4
 
 
An Hour with All-Eaters 
On a bare stage, two performers, two undressed all-eaters, are totally exposed. However, the work is deliberately keeping to a delicate balance between the visible and the hidden, the unequivocal and the ambivalent, the textual and the emotional. Furthermore, it stands mainly between a minimalistic visuality in comparison to the performative richness of the duo.
It is a primal dance that uses the tonal harmony of the body as raw material for a stream of unconventional scenes and segments, which are surprising and often funny. This creates a grid that inquires about the cultural within the body and the visceral within culture.
„An Hour with All-Eaters“ can simulate a one-hour visit to an archaeological site. This archaeological site is physical, human and performative as well as real space. During the visit, the viewer can admire the smallest findings, while at the same time he finds himself in the middle of large ruins. Now he has to complete his own vision of this historical picture; what this place he now occupies used to be.

Created and Performed by: Shani Granot, Nevo Romano
Dramaturgy: Anna Wagner
Light design: Jochen Haker, Elisabeth Strohmeier
Funded by: Theater Freiburg (DE), HaZira Performance Art Arena (IL)
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=jmdV4zPKbN4
Participated in 2014 Jerusalem International dance week

 

 

2. April 2017


2. April 2017, 16.00 Uhr
Amfibi 
ein Tanz- und Multimedia Stück für die ganze Familie von Ruby Edelman (für Kinder ab 5 Jahren)

Zwei zeitlose Kreaturen treffen sich in der technologisierten Welt des Jahres 2017. Sie untersuchen die verschiedenen Möglichkeiten, technische Geräte zu nutzen auf realistische und auf lustige Weise und entdecken plötzlich überraschende Figuren in genau diesen Geräten. Sie versuchen, mit diesen Charakteren zu kommunizieren und sich auf ungewöhnliche Art mit ihnen zu verbinden. Dabei entdecken sie ganz unbemerkt den Nebeneffekt, den das alles mit sich bringt: sie werden süchtig danach, mit den Geräten zu spielen. Die Grenzen zwischen den niedlichen Apparaten und den digitalen Medien verschwimmen und so wird das Spiel sowohl unterhaltsam als auch beunruhigend. Werden sie je wieder auf direkte, menschliche Weise miteinander sprechen können?

Produktion, Probenmanagement und Mitgestaltung: Lilach Orenstein
Tanz und Mitgestaltung: Tzvika Iskais, Adam Shpira
Video: Roni Moshe
Kostüm: Tomer Halperin
Musik: James Baron
Produktion durch Machol Shalem Dance House
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=a8ulylkl454
 
 
Amfibi 

Two timeless creatures meet in the technology-filled world of 2017. They examine the various uses of media devices in original and humorous ways, when suddenly they discover surprising characters in the devices they have found. They attempt to communicate with these characters and connect with them in unusual ways, and along the way they discover the side effects of using technological means – becoming addicted to media devices. Blurring the lines between the cute creatures and the digital media creates situations that are funny, but also worrisome.
Will they ever manage to communicate with each other in a direct, human dialogue?

Production, rehearsal manager and co creator: Lilach Orenstein
Dancers and co creators: Tzvika Iskais, Adam Shpira
Video Art: Roni Moshe
Costumes: Tomer Halperin
Music: James Baron
Production of Machol Shalem Dance House
Teaser :
https://www.youtube.com/watch?v=a8ulylkl454


-----------

17.00 Empfang

17.20 - 18.30 Panel
( free entrance )
 "The Role of Culture in an Era of Social and Demographic Change"

When issues of ethnicity, migration, and nationality are on the front lines of public discourse, we feel compelled to re-examine the precise role and responsibility of the artistic act in reference to the current reality.

Should the artistic act embody a moral stand? Is it sufficient for it to reflect the reality; to encourage processing?

Moderator: Christian Gampert
Theater-, Tanz- und Kunstkritiker beim Deutschlandfunk; Sozialarbeiter in Frankreich, Studium der Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn und Tübingen, Dramaturg an verschiedenen Theatern, seit 2002 häufige Aufenthalten im Nahen Osten, besonders in Israel.

Participants: DOCK 11, MASH, Mr. Tsach Saar (Cultural Attache from Israel in Berlin )

 

19.10 - 19.25 Pre Talk (Einführungsgespräch ) about the works "Kung Fu" + "Black Label "

---------

 

2. April um 19.30 Uhr
Kung Fu
ein Tanzstück von Yoanna Blikman und Dan Robert Lahiani

Für Kung Fu bereitete Dan Robert Lahiani altes Amateur-Video-Material von Kung Fu Wettbewerben aus Yoanna Blikmans Schulzeit auf. Die Videos zeigen die Wettbewerbe in Pariser Turnhallen im Beisein chinesischer und französischer Kung Fu Meister. Sie wurden von Yoannas Vater mit einer 8mm Kamera gedreht als sie 11 Jahre alt war. 
Nun versucht sie, mit diesem Material zu kommunizieren. Sie sammelt körperliche Erinnerungen und findet auch neue Verbindungen zu den Aufnahmen durch ihre tänzerischen Fähigkeiten. Die Tatsache, dass sich ihr Körper von dem eines Kindes zu dem einer Frau verändert hat, macht es unmöglich, die Videos zu kopieren, den perfekten "Gleichklang" zu finden. 
Die Unmöglichkeit bildet den Ausgangspunkt für eine Recherche in einer anderen Zeit und einem anderen Land. Yoanna performt im Dialog mit den Bildern ihres jüngeren Selbst. Sie bearbeitet die Länge und den Rhythmus der Porträts und schafft so eine Mischung aus Live-Bildern und Sound.
 
Choreographie: Yoanna Blikman
Tanz / Performance: Yoanna Blikman
Sound: Dan Robert Lahiani
Video: Dan Robert Lahiani
Dramaturgie: Dan Robert Lahiani & Yoanna Blikman
Länge: 28 Minuten
Kung Fu entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Machol Shalem Dance House und der Bezalel Academy of Art and Design (Institut für Videokunst).
Trailer: https://vimeo.com/154633665
 

 

Kung Fu 
Kung Fu is a project initiated by Dan Robert Lahiani, who chose to bring back amateur video footage of Kung fu competitions from Yoanna Blikman’s childhood in Paris. Those footages show the inside of a Parisian gymnasium in which occurs competitions in the presence of prestigious Chinese and French Kung Fu masters. The footage were shooted with an 8mm camera by Yoanna’s father and show her at the age of 11. 2015 - Israel: Yoanna tries to communicate with these videos. In this attempt to interact with the footage from the past, she both recollects memories in her body and find new connections through her dance faculties. The fact that her body has changed from the one of a child to the one of a woman creates this impossibility of a copy, of a perfect “unison”. This impossibility marks the beginning of the research in a different period and a different country. While performing, Yoanna interacts with moving portraits of herself at a young age. She edits the footage in live and duplicates moments of herself. She decides of the duration and rhythm of the portraits and creates a mix of live images and sound.

Choreography by: Yoanna Blikman
Dancers \ Performers: Yoanna Blikman
Sound: Dan Robert Lahiani
Video: Dan Robert Lahiani
Dramaturgy: Dan Robert Lahiani & Yoanna Blikman
Length: 28 minutes

Kung fu was produced in collaboration between Machol Shalem dance house and the Bezalel Academy of Art and Design (Screen Based Art Department) and presented at the International Dance Week in Jerusalem 2015.
trailer:
https://vimeo.com/154633665

 

Black lable
ein Tanzstück von Ofra Idel

Iskias ist ein herausragender Tänzer, einst Mitglied der Batsheva Compagnie, mit einer ungewöhnlichen Biographie. Durch seine Geschichte kann das Publikum die Realität heute in Isreal erleben. Theater, Tanz, Musik, Humor und Drama treffen aufeinander und laden die Zuschauer dazu ein, ihr eigenes Leben durch den Körper einer anderen Person zu sehen.

Performance und Mitgestaltung: Tzvika Iskias
Künstlerische Beratung: Ruby Edelman
Probenmanagement: Lilach Orenstein
Musik: Yaniv Shenfeld
Kostüm: Dalit Inbar
Länge: 40 Minuten
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=Z4Js_iAVOaY
 
 
 
Black lable 
Iskias is an outstanding dancer, formerly with Batsheva Ensemble with an unusual personal biography. Thought his story we experience the reality of present day in Israel around worldwide. Black label is a work that combines theater, dance, music thought humor and drama and invites the viewer to partake in an uncommon experience to observe his \her own life thought another persons body.

Performer and Co creator: Tzvika Iskias
Artistic Advice: Ruby Edelman
Rehearsal Manager: Lilach Orenstein
Music: Yaniv Shenfeld
Costumes: Dalit Inbar
length of performance: 40 minutes
teaser:
https://www.youtube.com/watch?v=Z4Js_iAVOaY
Production of Machol Shalem Dance House 2016

 


2. April, 21.00 Uhr
“the holycoaster s(HIT) circus” by Sascha Engel & Dennis Schwabenland - the Film

Die Schweizer Theatergruppe “PENG! Palast” beginnt ein neues Projekt mit dem Thema “Helden”. Als einer der Akteure, die Produktion - aus persönlichen Gruenden - verlassen will, steht das Stück vor dem aus: In seiner Familie gab es keine Helden, sondern scheinbar nur einen Nazi-Verbrecher. Die Lösung kommt prompt durch die Theaterleitung: PENG! Palast soll sich auf die Reise nach Jerusalem machen, um die dunkle Vergangenheit des Schauspielers, im Rahmen einer Kollaboration mit einer israelischen Theatergruppe, Machol Shalem, zu konfrontieren. Leider verfangen sich aber bald alle Protagonisten in einem undurchsichtigen Netz aus Vorurteilen und Anschuldigungen. Als dann auch noch ein etwas Schreckliches passiert, ist ein positiver Ausgang des Projektes mehr als fragwuerdig. Eine 73-minütige Achterbahnfahrt, die das Publikum mit vielen Fragen und wenig Antworten im Kinosessel zurücklässt. 

eine Produktion von PENG! Palast & Kino Kitchen
Regie: Sascha Engel & Dennis Schwabenland
Produktion: Dennis Schwabenland
Mit: Dennis Schwabenland, Sascha Engel, Ruby Edelman, Christoph Keller, Benjamin Spinnler und Raphael Urweider
Kamera: Sascha Engel
Zusätzliche Kamera: Raphael Urweider, Christoph Keller
Editing: Sascha Engel
Teaser 1: https://www.youtube.com/watch?v=S59EVrjfMWw
Teaser 2:: https://www.youtube.com/watch?v=Nn0sCzw5RCI

 

The theatre group PENG! Palast plans a new project about heroes. The decision of one of the actors to leave the new production causes a crisis and the project is about to be cancelled: In this actor’s family, there weren’t any heroes. On the contrary - there was (apparently) a Nazi criminal. The management of the theatre is not too enthusiastic about the prospect of cancellation and so as a rescue measure proposes to engage a Jerusalem based theatre collective for an International collaboration. In Jerusalem, all the participants get more and more entangled in a web of prejudices, until something awful is happening.

In a time, where the political arsonists are trying to split the world into Black & White, we are accompanying the protagonists - in the debut feature of PENG! Palast & KINO KITCHEN - on a road-trip into the dark abysses of the human soul.
Arriving at the end of this 73-minute-long rollercoaster ride of emotions, everybody has to ask himself which occurrences were real, and which were a product of the filmmakers’ fantasies.



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------

 

TICKETRESERVIERUNGEN

ticket@dock11-berlin.de


oder telefonisch tägl 10-18 Uhr
unter 030-35120312

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 Theater

>>Spielplan_0708_17.PDF<<

-----------------------------------------------------------

POOL 17 - OPEN CALL 
INTERNATIONALES TanzFilmFestival BERLIN



Einmal jährlich präsentiert POOL Tanzfilmproduktionen aus aller Welt und ist Treffpunkt Kreativschaffender aus Tanz, Film sowie der Fashion- und Werbeszene. 
Einsendeschluss ist der 17. Juli 2017 // Open Call Deadline: 17th July 2017 
Organisation: DOCK 11 
Informationen unter 

www.pool-festival.deinfo@pool-festival.de

 

-----------------------------------------------------------
Bewerbungen / Application
für Stücke/Performances im DOCK 11 Theater 
for performances at DOCK 11 theater

Bitte füllen Sie folgendes Formular dafür aus.
Please use the following form.


http://www.dock11-berlin.de/request.php

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen.
Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner von

ASK HELMUT