HOME
zum Spielplan         
GASTSPIEL II. Hungarian Contemporary Dance Festival in Berlin  
07. bis 12.12.2015 präsentiert von Bakelit Multi Art Center
 
FESTIVAL 19.00 Uhr im DOCK 11  

II. Hungarian Contemporary Dance Festival in Berlin

II. Hungarian Contemporary Dance Festival in Berlin

Spieltermine im DOCK 11:

Vorstellungen 07., 08., 09., 10., 11., 12. Dezember 2015

 

DOCK11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin
Ticketreservierungen: ticket@dock11-berlin.de, 030-35120312

Tickets: 15.- Euro / 10.- Euro erm.

Urban Dance Day: ganzer Tag 25.- Euro / 15.- Euro erm. / nur Nachmittag 15.- Euro / 10.- Euro erm.
Ungarische Tanzfilme: Eintritt frei

 

Gesprächsrunde in Zusammenarbeit mit Theaterscoutings Berlin zur Eröffnung des II. Ungarischen Tanzfestivals am 07.12.15 nach der Vorstellung

Eröffnet wird das II. Ungarische Tanzfestival im DOCK 11 mit dem Stück „Conditions of being a mortal“ von Hodworks, der wichtigsten Theatergruppe der zeitgenössischen ungarischen Szene – wir bieten die Gelegenheit, sich nach der Vorstellung mit diesen besonderen KünstlerInnen auszutauschen!
http://www.theaterscoutings-berlin.de/programm/event/gespraechsrunde_zur_eroeffnung_des_ii_ungarischen_tanzfestivals_666/


PROGRAMM


7.12.2015, 19 Uhr

Conditions of Being a Mortal ein Tanzstück von Hodworks

Conditions of Being a Mortal” bricht mit seinem robusten, aber raffinierten und einfühlsamen Humor Tabus. Die Körper der Tänzerinnen und Tänzer geben durch ihre eindrucksvollen und melodramatisch überzeichneten Bewegungen das Gewirr ihrer inneren Entwicklungen wieder, die Choreografin Adrienne Hód besticht durch ihre provokative und virtuose Bewegungssprache.

Das Stück der Kompanie Hodworks aus Budapest wurde, wie bereits andere Produktionen der Kompanie zuvor, für den Rudolf Lábán Preis nominiert und Hodworks vom Aerowaves Netzwerk zu einer der herausragendsten zeitgenössischen Tanzkompagnien gewählt. Unabhängige künstlerische Kreativität, ein hoher Grad an Konzentration und ein einfühlsamer, aber provokativer Ansatz zeichnen Hodworks aus.

Tanz: Marcio Canabarro, Emese Cuhorka, Júlia Garai, Csaba Molnár
musikalische Beratung: Zoltán Mizsei

Beratung: Zsolt Sőrés

Licht: Miklós Mervel
Dramaturgie: Ármin Szabó-Székely
Choreographie: Adrienn Hód
Musik: Franz Liszt
Foto: Daniel Domolky

 
8.12.2015 und 9.12.15 jeweils um 19 Uhr

StepinTime ein Tanzstück von bodylotion co-dance 

 

Die minimalistische Produktion zeigt Veränderungen. Die kurzen Geschichten führen von einer Fashionshow zu einem Ball, von einer Spartakiade zu einer Parade, von der Eleganz einer spanischen Reitschule zu einem gedankenlosen Herumtollen auf einer Wiese. Es ist das Duett zweier Tänzerinnen, die den unsichtbaren Wandel der Zeit zu erfassen versuchen und dabei Fragen nach der Wahrnehmung in einem Prozess konstanten Wandels nachgehen.

Die zeitgenössischen Choreografinnen und Tänzerinnen Virág Arany und Júlia Hadi studierten an der Budapest Contemporary Dance Academy. 

Choreographie, Tanz: Virág Arany und Júlia Hadi
Musik: Zsolt Sőrés
Licht: Orsi Pete
Förderer: bodylotion co-dance, Life Long Burning
Foto: Luka Trajkovic


Eins für dich, eins für mich
ein Tanzstück von Vadas-Vass


 Die Beziehung zwischen Geschwistern wird mit der performativen Situation eines Duetts kontrastiert. Die beiden Tanzenden entwickeln Wege, brüderlich zwischen theatralischen, textuellen und physischen Materialien zu verhandeln. Fürsorge und verschiedene Verhaltensmuster, die sich aus der Kindheit der Darsteller entwickeln, spielen in dem Stück eine Rolle und illustrieren die verschiedenen Dimensionen kindlicher Geschwisterbeziehungen. Imre Vass arbeitet seit seinem Abschluss an der Budapest Comprehensive Dance School mit verschiedenen ungarischen Tanzkompanien zusammen. Tamara Zsófia Vadas ist studierte Tanzpädagogin und freischaffende Künstlerin.

Choreograhpie, Tanz: Zsófia Tamara Vadas, Imre Vass
Text: Zsófia Tamara Vadas, Imre Vass
Musik: Ádám Czitrom, Tamara Vadas Zsófia, Imre Vass
Dramaturgie: Ármin Szabó-Székely
Produktionspartner: Katlan Gruppe

 

 
10.12.2015, 19 Uhr

Das große Heft ein Tanzstück von Forte Company

Das große Heft ist die preisgekrönte Tanztheateradaption des gleichnamigen Romans von Ágota Kristof. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen Zwillinge, die in Zeiten des Krieg bei ihrer gefühlskalten Großmutter aufwachsen. Sie bilden sich ihre eigenen Moralvorstellungen und lernen, durch gestärkte Körper und abgestumpfte Herzen zu überleben. Ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Beobachtungen halten sie in einem großen Heft fest.

Forte Társulat wurde 2005 durch den Choreograf und Regisseur Csaba Horváth gegründet. Horváth leitete Kurse an der Harvard Universität in Boston und war Gast-Choreograf am American Repertory Theatre.

Zwilling 1: Csaba Krisztik
Zwilling 2: Norbert Nagy
Großmutter: Máté Andrássy
Frau: Katalin Simkó
Mann: József Kádas
Hasenscharte: Borbála Blaskó
Musik: Csaba Ökrös 
Kostüme: Mari Benedek 
Lichtdesign: Ferenc Payer 
Produktionsmanagement: Judit Számel
Regie: Csaba Horváth

Foto: Dusa Gábor
 

11.12.2015, 19 Uhr

Tao Te ein Tanzstück von Ferenc Fehér

 

Der Titel der vielschichtigen und mit dem Lábán-Preis 2011 gekürten Produktion von Ferenc Fehér bezieht sich auf die chinesiche Schriftensammlung Tao Te Ching. Diese Sammlung fordert dazu auf, ein tugendhaftes und bedeutsames Leben zu führen, beschreibt aber auch das Scheitern, welches diese Suche beinhaltet.
In diesem Duett wird die Verbindung der beiden Tänzer unterschiedlichen Charakters und mit unterschiedlichen Einstellungen thematisiert. Zwischen Kampfkunst, Breakdance und zeitgenössischem Tanz wird sich herausstellen, ob die erwünschte Harmonie schlussendlich eintritt.

Ferenc Fehér ist ein erfahrener und erfolgreicher Tänzer und Choreograf, dessen einzigartiger Stil eine ausdrucksstarke Kombination von Freestyle und Kampfkunst ist. Seit 2007 präsentiert Fehér seine Produktionen auf zahlreichen Festivals und gibt weltweit Workshops.

von: Ferenc Fehér, Ákos Dózsa
Tanz: Balázs Szitás, Ferenc Fehér

Musik: Ferenc Fehér
Licht | Sound: Dávid Kovácsovics
Kostüm: Judit Simon
Choreographie: Ferenc Fehér
Foto: Busana
Förderung: FERENC FEHÈR, NEFMI, NKA, Workshop Foundation, Katlan Csoport, FORTE, NKA, EMMI, MMA, KRISZTIAN GERGYE, Austrian Cultural Forum, HODWORK



12.12.2015, 10-22 Uhr

Urban Dance Day zum Mitmachen 


Der Urban Dance Day bietet die Möglichkeit, mit den verschiedenen Styles des Urban Dances, wie Popping, Locking, Hiphop und House vertraut zu werden. Einen ganzen Tag lang kann man als Zuschauer oder TänzerIn an Workshops, Vorstellungen, Pop-up Shows, Cyphers, Battles, Jam Sessions und anderen Formen von Interaktionen des Urban Dance teilnehmen. An Urban Dance Interessierte können sich unter zsolt.szederkenyi@bmac.hu bei Zsolt Szederkényi „Papi”, dem Gründer von Urban Dance Hungary, melden.


Rahmenprogramm im Studio, DOCK 11 Saal 3:


11.12.2015 10-14 Uhr:


Kooperationsworkshop für alle, die an der Zusammenarbeit mit ungarischen Einrichtungen interessiert sind

Workshop für Einrichtungen und Kompagnien, die an Zusammenarbeit mit ungarischen Einrichtungen und Kompanien interessiert sind.
Der Workshop bietet die Möglichkeit, mit den Kompagnien und den Leitern des International L1 DanceFest sowie des Street Dance Festival Urban Jam in Kontakt zu treten und über Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten zu diskutieren. Zudem stellt sich der Veranstalter des II. Ungarischen Tanzfestivals Berlin, das Bakelit Multi Art Center, vor. Ameldung: Ágota Harmati, info@agota-harmati.com.

 

 

11.12.2015 16-18 Uhr

Ungarische Tanzfilme, kuratiert von Ágota Harmati

Reka Szabo - Trauerfilm

Exploring Povera von Virág Arany
Schattenfilm von Réka Szabó
Trauerfilm von Réka Szabó
Pszt! von Kristóf Szabó
Orenda von Tímea Sziráky 
Barbakán von Mariann Gaál 
Lilly von Ladjánszky Márta
K von Réka Szücs
Handke von Réka Szücs

 

freier Eintritt!

 

Bakelit Multi Art Center, der Veranstalter
Bakelit Multi Art Center (Bakelit MAC) ist die größte unabhängige Produktionsstätte Ungarns, die Bühne, Proberäume und Unterkunft und unter einem Dach bietet. Von der jeweiligen politischen Situation unabhängig, initiiert, beherbergt und partizipiert Bakelit MAC an internationalen Projekten. Die Türen von Bakelit stehen auch den Künstlern offen, die derzeit in Ungarn auf geschlossene Türen stoßen. Neben ungarischen Größen wie Felix Landerer und der Kompanie von Árpád Schilling probten zahlreiche ungarische Künstler in den letzten 10 Jahren in Bakelit, traten hier auf oder nahmen an den Residenzprogrammen teil. http://www.bakelitstudio.hu

 

EMMI, Műhely Alapítvány, Sín Kulturális Központ, Jurányi Produkciós Közösségi Inkubátorház, Ultima Vez Studio, Katlan Csoport, 

gefördert vom Ministry of Human Resource (H), National Cultural Fund (H), Budapest City IX. district, New Performing Arts Foundation (H), Workshop Foundation (H), SÍN Cultural Center (H), OFF Foundation (H), Zagreb Dance Company & Art Centre Svetvincenat (HR)

 

 


 

 



 

 

VERANSTALTUNGEN


-----------------------------------------------------------

 

TICKETRESERVIERUNGEN

ticket@dock11-berlin.de


oder telefonisch tägl 10-18 Uhr
unter 030-35120312

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 Theater 

-----------------------------------------------------------
Bewerbungen / Application
für Stücke/Performances im DOCK 11 Theater 
for performances at DOCK 11 theater

Bitte füllen Sie folgendes Formular dafür aus.
Please use the following form.


http://www.dock11-berlin.de/request.php

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner der tanzcard.
Inhaber der tanzcard erhalten 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis zu Tanzveranstaltungen.
Mehr Informationen zur tanzcard unter: www.tanzraumberlin.de

-----------------------------------------------------------

DOCK 11 / EDEN***** ist Partner von

ASK HELMUT